Archiv für den Monat: November 2008

verchecken

mein Mobilfunk-Vertrag ist ja mittlerweile abgelaufen. Aber leider habe ich viel zu spät gemerkt, dass die Anbieter ewig lange Kündigungsfristen haben und keine Anstalten machen ein Angebot, nicht mal eine Mitteilung, über einen günstigeren oder zumindest besser ausgestatteten Vertrag unterbreiten. Jede/r Neu-Kunde/in ist besser gestellt als ich. Obwohl ich seit zwei Jahren regelmäßig viel Geld zahle. Man könne mir, nach einigem Handeln, ein Angebot über eine Gutschrift machen – allerdings nur für Gespräche. Dummerweise komme ich nur sowieso nicht über meine Freiminuten hinaus. Und SMS habe ich in den letzten zwei Jahren vielleicht 20 Stück geschrieben.
Die „Beraterin“ meinte zu mir, ich solle dann doch ein neues Mobiltelefon nehmen und es „verchecken“. Der Haken an der Sache ist, dass ich dann zwei weitere Jahre das Spiel mitmachen muss. Lust darauf habe ich ja keine. Ich suche jetzt mal den günstigsten und kürzesten Vertrag und schreibe dann eine Kündigung in der ich mal ordentlich meine Meinung darlege.

Der Ältestenrat

am Wochenende bin ich über die Seite theelders.org gestolpert. Schon alleine wie sie ihr Dasein und ihre Aktionen begründen finde ich unterstützenswert! Und dazu haben sie noch eine Homepage, die sich durchaus sehen lässt.
Ihrer Meinung nach wächst die Welt zu einem globalen Dorf zusammen. Und in jedes Dorf gehört auch ein Ältestenrat. Wer wäre dazu in unserem Dorf besser dazu geeignet als ehemalige Staatslenker und sonstige „ausgediente“, aber immer noch einflussreiche, Politiker aus der ganzen Welt. Ohne ihr Mandat und ohne eine Lobby im Rücken die sie nun nicht mehr bedienen müssen, können sie sich ganz frei auf dieser Welt bewegen und sich um die Dinge kümmern, die wirklich nötig sind. Eine Aktion ist z.B. die Erinnerung an die „Erklärung der Menschenrechte“, die jetzt seit 60 Jahren besteht. Ich habe mich auch eingetragen, weil ich auch der Meinung bin, dass jede Person selbstverständlich Menschenrechte hat!

Ankunftszeit 8:15

ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich zum letzten Mal nach einer Party am nächsten Morgen heimgekommen bin und es taghell war. Und dazu noch im Winter!
Dass man auf Zeitungsausträger triff kam bei mir bisher ja recht häuft vor. Dieses Mal war die Stadt allerdings schon richtig belebt. Und die Nachbarinnen habe ich auch mit einem freundlichen „Guten Morgen“ begrüßt.

Sommerzeit!

mein Auto hat noch keine Winterreifen. Bräuchte diese aber dringend. Denn am Wochenende soll der Winter kommen. Die Scheibenwaschanlage müsste auch mal auf ihre Winterfestigkeit überprüft (und nebenbei auch mal aufgefüllt) werden. Und was sehe ich, als ich das kleine Addon FoxClocks für meinen FireFox Browser installiere? In Australien ist gerade Sommerzeit! Ich werde neidisch….

7mm/min

für andere Tätigkeiten sind ca. 7mm/min bestimmt viel oder auch sehr viel. Ich fand es wenig. Ich war nämlich beim Einkaufen. So eine Vernissage musste ja auch vernünftig vorbereitet werden.
Aber ich schätze, dass es beim nächsten Mal dann schneller geht. Immer diese Entscheidungen….

Let’s make Money

dieser Film hat offensichtlich eine ziemliche Lobby. Aber außer den üblichen Standpunkten, die von dem linken Flügel verbreitet werden, bietet dieser Film leider nicht viel mehr. Ich fand es einen sehr einseitigen Propaganda-Film. Keine wirklich neuen Informationen. Mein Fazit: Zeitverschwendung. Schade, gerade dieses Thema könnte vermutlich wirklich ein sehr spannendes Thema sein, wenn man es man genauer beleuchten und darlegen würde.
Nur mal als Beispiel: Es wird das „Cross-Boarder Leasing“ verurteilt. Sprich: Die Wiener Straßenbahn wurde an einen Investor verkauft und dann zurückgeleast. Irgendwann wurde das Leasing halt teurer als der Verkaufspreis. Wenn jetzt allerdings der ursprüngliche Eigentümer (die Stadt Wien) das „Cross-Borader Leasing“ als Teufelszeug verurteilt muss ich mich allerdings fragen: Wer ist am Schlamassel jetzt wirklich Schuld? Der Käufer (und jetzige Verleaser) oder der Verkäufer (der jetzt teuer leasen muss)? Sowas kann ich – ohne jegliche Volks- oder Betriebswirtschaftsausbildung an einer Hand ausrechnen.
Ansonsten gilt natürlich wieder wie immer: Wer von uns würde nicht 1oo€ einsetzen, wenn er 11o€ zurückbekommen könnte? Und wer würde die Chance auf 125€, 2oo€ oder gar 1.ooo€ ausschlagen?

Basilikum

nachdem mein Basilikum auf meiner „Vernissage“ beinahe mehr Aufmerksamkeit als meine Bilder erhaschte, möchte ich ihn euch auch mal vorstellen:

Das war mal so ein kleines Töpfchen, wie man ihn im normalen Supermarkt kaufen kann.
Ein Geheimrezept habe ich nicht, ich schütte da nur täglich Wasser rein. Vermutlich wächst er nur so, weil ich nicht täglich koche – und erst recht nicht weiß, was und wie ich mit Basilikum würzen kann/soll.

Vernissage

die Galerie x-tof hat gerade eröffnet. Ausgestellt sind ca. 40 Konzert-Bilder. So sieht’s aus:

Samstag Abend (8.11.) ist dann bis spät in die Nacht hinein die „Vernissage“. Wer möchte, kann gerne vorbeikommen – oder sonst zu den üblichen Öffnungszeiten. ;~)
Wer gerne mit dem Künstler sprechen möchte, dem wird eine vorherige Terminabsprache empfohlen.

neues Projekt!

ich habe mir ein neues Hobby ausgesucht: Konzertfotografie.
Und die Ergebnisse davon habe ich zeitweise auf dieser Seite hier veröffentlicht. Der ein oder andere hat es vielleicht noch in Erinnerung. Damit war ich aber nicht mehr ganz glücklich und habe daher eine neue Seite programmiert: www.x-tof.de
Dies ist zwar ein doofer Anglizismus – ähnlich wie dieses X-Mas für Weihnachten. Aber wenn man x-tof eben „amerikanisch“ ausspricht, dann hört es sich an wie Christoph und passt somit wieder zu mir! ;~)
Weil die Programmierung davon (und natürlich die Bildergalerien zu erstellen) etwas Zeit gekostet hatte (und ich nebenbei auch immer noch am Renovieren bin) ist hier in letzter Zeit nicht mehr allzu viel passiert. Das wird sich jetzt aber wieder ändern.
Ansonsten viel Spaß beim Betrachten der Fotos!