Archiv für den Monat: Mai 2010

sinnvolle Auswahl?

entweder ist mir dies bei dem letzten EC-Automaten-Besuch nicht aufgefallen, oder die haben die Software geändert.
Auf jeden Fall kann ich mir keine sinnvolle Erklärung dafür herleiten, wieso mir als Chip-Aufladebeiträge 45€ und 50€ angezeigt werden. Dabei habe ich es erst vor kurzem wieder machen müssen, als meine alte Karte wegen diesem Jahr 2010-Bug ungültig geschaltet wurde und ich eine neue bekommen habe….

Man hätte ja auch „sinnvolle“ Beträge wie 15€ oder 25€ anbieten können.

Mister X

mein Lieblingsradio-Sender Motor.FM hat mal wieder eine Aktion veranstaltet: „Stuttgart jagt Mister X“. Wer dabei sein wollte, musste eine eMail schreiben und auf Fortuna hoffen. Beides habe ich erfolgreich gemacht.
Also: Ab zum Treffpunkt. Zum Glück hatte ich in der Woche schon ein paar Überstunden, so dass ich Freitag Mittag schon um 12.oo Schluss machen konnte. Es stellte sich heraus, dass das eine PR-Veranstaltung der Telekom war. Zumindest war ein Telekom-Pressesprecher anwesend (der allerdings nichts gesprochen hat). Es wurden zwei Gruppen eingeteilt und dann gab es für jeden ein SmartPhone mit der Mister X Software (entwickelt von Studenten der Uni Bonn). Das Spiel funktioniert so ähnlich wie Scotland Yard (oder eben das neu herausgekommene Mister X).

Weiterlesen

Wettrennen

am Rande des Ruhrpotts losgefahren. Ziemlich viel Verkehr dort. Und Geschwindigkeitsbegrenzungen. Diese störenden roten Kreise mit den niedrigen Zahlen. Kurz bevor man endlich schnell fahren konnte wurden es deutlich weniger Autos und dafür tauchte ein Ferrari im Rückspiegel auf. Dieser zeigte mir am Anfang der freien Zone auf beeindruckende Art und Weise, wer den schnelleren Wagen fährt. Weiterlesen

Grenzen

ob man es gut findet, öfters mal Grenzen zu überschreiten, bleibt jedem selbst (und seiner Umgebung) überlassen.
Ich stand gerade überraschend vor einer Grenze und bin dann absichtlich mal rübergejoggt. Die rumstehenden Polizisten haben mich zwar etwas komisch angeschaut – erst recht, als ich kurz darauf wieder zurück kam. Aber das war mir echt egal! Ich wusste ja noch nicht mal, um welche Grenze es sich überhaupt handelte. Ich habe nur einen Grenzstein erkannt und das Häuschen als Grenzhaus gedeutet.
Da die eigentlich schick gemachte Seite des Nokia-Sportstrackers (schon ewig) nicht mehr funktioniert, habe ich mich mal nach einem Ersatz dafür umgeschaut und den GPX-Viewer von einem Jürgen Berkemeier (-> Link) gefunden.
Flugs etwas rumprobiert und schon kann ich wieder schauen wo und wie ich gelaufen bin. Diesmal sogar auf meiner eigenen Seite – und somit völlig unabhängig von einem bestimmten Anbieter.
Da könnte ich jetzt ein eigenes Layout verwenden. Und irgendwie über die Zeit alle Strecken hochladen. Und, und, und, ….
Ich bin selbst gespannt, was dort noch alles passiert.
Achja, diese Strecke bin ich absichtlich so gelaufen!

die Blumen

inzwischen sind diese Blümchen schon ganz schön gewachsen. Die Blüten sind allerdings noch nicht aufgegangen. Ich schätze, dass ich dann erst näheres dazu sagen kann. Für alle Botaniker, Gartenfreunde und Rätselfüchse hier ein aktuelles Bild.

Ich vermute mal, dass dieser Bildausschnitt ausreicht. Wahrscheinlich würde sogar alleine die Blüte ausreichen um als „Fachmann“ etwas zu erkennen?

Ex-Klobrille

normalerweise brauche ich das ja nicht dazu zu sagen: „Ich habe nix gemacht!“
Ich war ganz normal auf der Toilette, als es auf einmal ein krachendes, lautes Geräusch gab. Und ich mir dachte, dass ich jetzt doch etwas anders sitze als in der Sekunde davor. Eine genauere Untersuchung brachte zu Tage, dass meine Klobrille durchgebrochen ist!

T-Shirt Design

bei den vielen Kilometern die ich mich täglich durch den Auto-Dschungel schlage sehe ich viele, viele verschiedene Autos. Mit vielen verschiedenen Aufklebern drauf. Wenn man mal alle Firmen-Beklebungen abzieht bleibt zahlenmäßig eine Spitzengruppe mit den Fischen übrig.
Ich hatte schon lange die Idee, diesen Fisch irgendwie aufzugreifen und zu verfremden. Die ersten Ideen waren, dass ein Haifisch aus der Kofferraumkante auftaucht und dann diesen Fisch im Maul hat. Gestorben ist diese noch nicht. Allerdings auch noch nicht umgesetzt.
Da ich zur Zeit aber diese Flockfolie zuhause habe, habe ich mir ein Design mit ähnlicher Aussage ausgedacht und auf ein T-Shirt gebügelt. Ein Greifvogel, der in seinen Fängen diesen Fisch trägt:

Offensichtlich war ich nicht der Erste, der sich über diesen Fisch etwas wundert. In Amerika scheint es bereits eine „Darwin-Fisch„-Bewegung zu geben.

Konzert!

mal wieder Freikarten gewonnen!
Diesmal für das Konzert der schwedischen Band „The Fast Forwards>>„. Es war ein gutes Konzert. Leider etwas schlecht besucht. Das lag vermutlich zum Teil daran, dass der Konzertbeginn von 21.oo auf o.oo Uhr verschoben wurde. Und selbst der Einlass von 2o.oo auf 22.oo verlegt wurde. Das hat – denke ich – viele „Gelegenheitsfans“ und „nur so interessierte“ Konzertgänger vergrault.
Der Laden war bei weitem nicht voll. Die Musik hat sich trotzdem gut angehört. Zumindest solange sie gespielt haben. Leider nicht mal eine Stunde. Und das etwas deplatzierte Publikum hat es nicht geschafft/gewollt, dass die Band eine Zugabe gibt.
Fotos gibt es auch davon – wie bei mir üblich auf x-tof.de.