Archiv für den Monat: April 2011

reisende Pinguine

oder: „Wie mich Johnny Cash mal auf ein Bier eingeladen hat„.
In der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart gibt es eine Reihe Filmrausch. Dabei werden zu Studentenpreisen interessante Filme gezeigt. „Studentenpreise“ heißt: Filmeintritt 2€, Nachos 1€, ein Bier 1,50€. Macht zusammen 4,50€.
Es wurde „Die Reise der Pinguine“ gezeigt. Davor wird allerdings immer noch ein kleines Rätsel veranstaltet. Es werden hintereinander drei Bilder, bzw. Ausschnitte, gezeigt. Anhand dieser muss man den Film erraten, aus dem die Bilder kommen. Bei den ersten beiden Filmen musste ich passen. Aber beim dritten dachte ich beim ersten Bild schon an „Walk the Line“. Hab mich aber nicht getraut reinzuschreien. Das zweite Bild hat nicht weitergeholfen, aber als beim dritten Bild dann eine große Kreissäge gezeigt wurde, rief ich – als Erster – laut „Walk the Line“. Bingo, damit habe ich dann noch ein Bierchen gewonnen!
Prost, Mister Cash!

gewonnen!

außer einem gehörigen Kater hatte diese Buisness Night noch eine weitere Auswirkung: Ein paar Tage nachdem die Veranstaltung vorbei (und auch der Kater wieder futsch war), kam ein Brief bei mir an. Ich hätte einen Einkaufsgutschein im Wert von 3oo€ gewonnen. Allerdings nur für Waren der Marke „Gant“. Die sagt mir erstmal nix. Muss mal schauen, ob ich mich über diesen Gewinn freuen kann….

ein Laptop

und nicht nur irgendeines, sondern mein ganz eigenes. Ja, ich war früher immer dagegen. Und für die meisten Menschen ist ein Laptop vermutlich auch sinnlos. Ich habe mich extra für ein SubNoteBook entschieden. Das hat genug Leistung für alles was ich brauche (ein Win7-Leisungsindex von 3.3) und ist mit 11.6 Zoll immer noch so klein, dass es gut mobil ist. Da ich seit Anfang April jeden Tag mindestens zwei Strecken per U- und S-Bahn fahre, ist diese Anschaffung eine sinnvolle Sache. Denke ich jetzt mal – und bin gespannt, was ich damit noch alles machen werde.

Achja, es handelt sich um ein Lenovo U160 M436GGE mit +2GB (=4GB)  RAM.

Buisness Night

bei BMW habe ich von der „exklusiven Veranstaltung“ mit angeblich nur 2oo Karten erfahren und gleich mal beim Gewinnspiel mitgemacht. Zack – schon zwei Karten gewonnen. Da niemand mit mir hin wollte, bin ich halt alleine gegangen.
Es war im Peek & Cloppenburg. Nach 2o:oo wurde für etwa 5min zugemacht, und dann eben für diesen exklusiven Kreis (von tatsächlich weit über 2oo Leuten) wieder geöffnet.
Es gab kürzere Vorträge zu allen möglichen Themen (richtige Hemdwahl, Präsentations-Tricks, ….), man hätte auch ganz normal einkaufen können und vor allem gab es viele Promotionsstände. Überall gab es was zu gewinnen. Und vor allem auch zu trinken! An manchen Ständen auch Häppchen. Ich habe es geschafft, den ganzen Abend kein Getränk zweimal trinken zu müssen. Und dennoch sehr angetrunken aus dem Laden zu gehen.

Im EG stand ein BMW 6er Cabrio für schlappe ca. 13o.ooo€. Für ein Gewinnspiel musste man wissen, wie schnell sich das Verdeck schließen kann. Der Verkäufer hat es nicht geschafft, mich zu überreden, dass ich mir das Ding kaufe. Allerdings habe ich es geschafft, dass er das Verdeck ein paarmal auf- und zugemacht hat….
Und bei der Dame am Nokia-Stand, die das neue E7 bewerben wollte – aber es nicht mal bedienen konnte – konnte ich mich auch nicht mehr so ganz zusammenreißen.

lautloser Weckruf

diese Fritz!Boxen von AVM sind ja beinahe schon richtig technische Wunderwerke. Was die alles können! (Nebenbei: alle zwei Jahre bekommt man eine Neue. Zumindest wenn man beim richtigen Internet- und Telefonanbieter ist – oder rechtzeitig mit Kündigung droht. Und die kann dann noch viel mehr.)
Und wenn man sich noch ein passendes Telefon dazu besorgt, dann hat man diese Funktionen (wie Internet-Radio, eMail-Client, RSS-Reader, Anrufbeantworter, Wecker, zentrales Telefonbuch, etc.) in der ganzen Wohnung. Und man braucht für diese Telefone nicht mal ein Kabel zu legen. Das geht komplett über Funk.
Was ich aber noch nicht so ganz verstanden habe: Wieso kann man beim Wecker einen „lautlosen“ Klingelton einstellen?

Beton-Häuser

falls jemand in näherer Zukunft bauen möchte, kann er sich gerne dieses Buch von mir ausleihen. Ich habe es gewonnen! Einfach dadurch, dass ich mich bei einem Newsletter angemeldet habe.
Und – ich muss sagen – die Häuser, die darin abgebildet sind, sind größtenteils sehr interessant. Mal sehen, ob ich mir eine Mischung aus all diesen und aus meinen eigenen Ideen und Vorstellungen zusammen-architekten kann.
Und dann bin ich mal gespannt, wann und wo ich das hinbauen werde….