Archiv für den Tag: 23. September 2013

Bettler

natürlich gibts hier in der Großstadt auch Bettler. Diejenigen, die einfach nervig nach „Change“, also Kleingeld, fragen. Aber auch die, die musizierend am Weg stehen. Eben sind hier beide aufeinander getroffen, leider so, dass einer dieser assozialen Penner der Musikerin Geld geklaut hat. Ich habe es nur am Rand, Rolltreppe hoch- und wegfahrend, mitbekommen. Oben habe ich umgedreht und bin zurück. Der Typ natürlich schon weg.
Sie erzählte mir irgendwas auf französisch und musste dann alles nochmal unter Tränen auf englisch wiederholen; er habe ihr einen ganzen Dollar geklaut.
Nach ein paar Anläufen hat sie dann „Talking about a Revolution“ gespielt; ich habe ihr zwei Dollar gegeben und mich bedankt.
Kurz drauf bin ich dann dem Assi begegnet und habe ihn, so gut ich es eben auf englisch konnte, vor allen seinen Artgenossen zur Sau gemacht (vermutlich leider völlig erfolgs- und folgenlos).

Leihräder

in ganz Montreal gibt es nur vier Metro-Linien, aber wohl noch ein großes Bus-Netz. Das Wochenticket (All-You-Can-Drive, mein Name dafür) kostet knapp 24$.
Aber hier gibt es noch überall solche Leihrad-Stationen der Firma Bixi (Bike + Taxi). Die Konditionen hierfür: 15$ Grundgebühr für drei Tage (7$ für einen Tag) und dann sind alle Fahrten unter 30min frei. Die Bedienung scheint einfach zu sein – keinen Antrag schreiben, keine telefonische Reservierung, nix. Einfach Kreditkarte rein und schon solls los gehen. Am Ende der Miete nur noch das Rad zurück in eine der zig (vermutlich eher hunderte) Stationen stellen, fertig.
Das habe ich also auch mal probiert – und es ist wirklich so einfach!
Ich hoffe nur, dass die Abrechnung dann auch stimmt.
Radfahren ist halt doch 1000x besser als rumlaufen, obwohl die Räder, die ich bisher hatte, alle ziemlich fertig waren (hakende 3 Gang Schaltung und schlechte Bremsen).

Update: Ich habe ein ganzes Nest von diesen Dingern mitten in der Stadt gefunden!
ein ganzer Schwarm von Bixi Rädern
Und wenn man sich etwas geschickt anstellt, kann man sogar so unhandlichen Bücher und Magazine in der Transporthalterung befestigen.
mit etwas Geschick sogar praktisch!

Unterhosen

ich habe ja keine Ahnung, worum es hierbei geht. Ich kann nur vermuten, dass es was mit Unterhosen zu tun hat. Es gibt hier ein paar Wände, die komplett voll von diesen Flyern hängen.
„Dignite“ hat doch bestimmt was mit „dignity“ und somit mit Würde zu tun, oder?
Einen Zusammenhang kann ich mir aber nicht mehr zusammenreimen – genauso wenig den Text von den anderen Exemplaren.
würdige Unterhosen