Monat: November 2017

  • Surat Thani, Thailand

    an was ich mich hier noch gewöhnen muss: Bahnhöfe sind (wie auch schon in Kanada) nicht im Stadtzentrum, sondern irgendwo außerhalb. Als der Bus in Surat Thani an der Endstation war, mussten alle Passagiere zum Bahnhof nochmal umsteigen (nagut, wir waren nur zwei). Das Personal an unserer Bushaltestelle zeigte hektisches Treiben und einer davon zeigte…

  • Krabi, Thailand

    im Hafen von Krabi gibt es keinen Bus, zumindest weiß weder ich, noch irgendjemand sonst etwas davon. Aber zig Taxifahrer, die ihre „Dienste“ anbieten. Es sind nur etwa 3km in die Stadt, aber mit meinem ganzen Gepäck will ich das echt nicht laufen. Ein Taxi für mich alleine würde 250Baht kosten (etwa 7-8€), ein Gemeinschaftstaxi…

  • nach Phi-Phi Island

    nach drei Tagen in Phuket war dann auch mal gut. Ich habe ein Boot nach Phi-Phi Island genommen und bin von dort dann weiter nach Krabi ge-fahren/-schippert/-schwommen(?). Das hieß aber erstmal: früh aufstehen! Der Wecker ging um 07:11 (wie es sich für einen Stuttgarter halt gehört), weil ich ab ca. acht Uhr abgeholt wurde (was…

  • Phuket, Thailand

    am Flughafen in Phuket war dann das erwartete Chaos. Überall „Taxifahrer“, die einem hinterher schrieen, dass sie ja so super-Dienste anbieten. Ich will aber nicht Taxi, sondern den deutlich günstigeren Bus fahren. Der soll 100 Baht kosten, ein Taxi wird wohl das achtfache kosten. Ich finde den Bus aber nirgends und diese „Taxifahrer“ wissen natürlich…

  • letzter Tag in Singapur

    viel Zeit bleibt mir hier in Singapur nicht mehr. Ich hatte schon einen Weiterflug nach Thailand gebucht, weil ich nicht wusste, ob ich ohne so eine Weiterreise überhaupt nach Singapur einreisen konnte. Da niemand etwas davon wissen wollte, denke ich mal, dass es auch ohne gegangen wäre. Aber in anderen Ländern (Neuseeland, z.B.) brauche ich…

  • in Singapur /2

    mich wundert ja noch ein bisschen, dass ich eigentlich überhaupt keinen Jetlag habe. Diese Anreise über Nacht, das Ankommen am Morgen und das „ganze-Tag-auf-den-Beinen-sein“ scheint ganz gut dagegen geholfen zu haben. Nach der Hälfte ziehe ich mal in ein anderes Hostel, nach Little India. Neben China-Town und Arab City kann man hier sozusagen ein anderes…

  • in Singapur /1

    diese Stadt ist einfach beeindruckend! Wo auch immer man hingeht, könnte man staunend und mit offenem Mund stehenbleiben. Es ist eine Mischung aus dem asiatischen Chaos, das ich bereits in Bangkok kennengelernt habe und der europäischen Art, wie ich sie von zuhause her kenne. Downtown gibt es Straßenschluchten, wie man sie in nordamerikanischen Städten erwartet,…

  • nach einem langen Flug

    eigentlich wollte ich so einen Quatsch ja nicht mehr machen: 25h reisen, davon 4h Aufenthalt in Shanghai und Ankunft morgens gegen fünf. Aber an diesen Entschluss erinnere ich mich immer erst wieder, wenn es zu spät ist. Am Flughafen ist eine riesige Schlange an meinem Check-In und sie bewegte sich in den 20min, die ich…

  • in Toronto

    langsam geht das Kanada-Kapitel zu Ende, meine letzte Station ist Toronto. Die Stadt, von der ich bisher immer so geschwärmt habe. Allerdings hat mein erster Besuch im Juni mich schon wieder ein bisschen auf den Boden geholt. Und auch jetzt hat es mich nicht mehr gepackt. Irgendwie bin ich jetzt wohl im „Alltags-Modus“ und alles…

  • in Ottawa

    auf der Liste der Städte, die ich noch besuchen will, steht Ottawa als nächstes an. Die Hauptstadt Kanadas, nur knapp zwei Stunden per Bus von Montréal entfernt. Der Busbahnhof ist wieder mal irgendwo außerhalb, ohne guten Anschluss an die Stadtmitte. Also laufe ich von dort zur nächsten Bushaltestelle – zumindest in die Richtung, in der…

  • neuer Laptop

    als ich kurz zuhause war, habe ich ja doch noch schnell einen kleinen Laptop gekauft, den man auch ohne Tastatur als Tablet verwenden kann; einen Lenovo Miix 320 mit Win10 Professional. Nachdem mein Fairphone nicht mehr verwendbar ist und ich mit dem billigen Ersatztelefon (LG K4) nicht so recht klar komme, habe ich mir dazu…

  • in Montréal

    auf der Radtour bin ich an Montréal komplett vorbei gefahren. Jetzt komme ich für ein paar Tage hierher. Allerdings bin ich immer noch nicht ganz fit und das Wetter ist auch nicht gerade einladend. Im Hostel sind zur Abwechslung mal viele Franzosen, neben den ganzen Deutschen, die einfach überall sind; dazu noch ein recht alter…