Klassenkampf

die aktuellen Nachrichten werden stark von den Kämpfen um Arbeitsplätze bei Airbus und der Telekom beeinflusst. Ich frage mich gerade, wie die Firmen wohl ohne Gewerkschaften handeln würden?
Würde dann auch so rigoros vorgegangen werden? Oder würde man dann doch eher mit Vernunft an die Sache rangehen? Ein vernünftiges Handeln wird ja in der jetzigen Situation mit den Gewerkschaften komplett ausgeschlossen. Wenn von einer Seite mit „Kampf“ gedroht wird, kann ja kaum von der anderen mit „Vernunft“ gekontert werden – Schade eigentlich….

4 Gedanken zu „Klassenkampf

  1. Wölfgäng

    Viele Gewerkschaften gefährden durch ihr stures uneinsichtiges bzw. unumsichtiges Verhalten mehr Arbeitsplätze als sie sichern…
    Ein „gemeinsames an einem Strang ziehen“ ist da nicht möglich. Wirklich schade.

    Du bist Grönland!

    Antworten
  2. Felix

    Es ist ja irgendwie auch wie ein Teufelskreis. Wenn man keine Arbeit findet, weil keiner einen einstellen möchten, da man die Angestellten nicht wieder los werden kann, möchte man nicht entlassen werden und freut sich über solche tollen Gewerkschaften. Aber entlassen werden ist viel einfacher zu verkraften, wenn man wieder leicht einen Job finden könnte. Doch das ist wegen der Gewerkschaften derzeit auch nicht möglich… Ich glaube, diesen Widerspruch sollte man auflösen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.