Wind-Energie

heute früh beim Aufwachen draussen den Wind gehört und gleich mal im Smartphone den Wetterbericht gecheckt: angeblich soll der starke Wind (35km/h) aus Süd-West kommen. Das ist äusserst geschickt, denn ich will nach Nord-Ost. Da ich allerdings kein richtiges Ziel habe – und es draussen noch dazu nur 15° hat – kann ich mich nicht motivieren, tatsächlich loszuradeln.
Um 10 muss ich aber das Zimmer verlassen und der Wetterbericht hatte recht: da treibt mich wirklich ein starker Wind an! Also gehts vielleicht doch zum nächsten Hostel in ca. 150km?
Nach 100km hatte ich immer noch einen Schnitt von knapp über 30km/h. Glücklicherweise habe ich die Scherbe im Hinterreifen noch rechtzeitig bemerkt, bevor mich ein weiterer Plattfuss ausbremsen konnte. Die Strassen hier, vor allem die kleineren, sind alle ziemlich verschmutzt. Es gibt oft einen breiten Seitenstreifen, auf dem sich von Gestrüpp und Ästen, Kadavern aller Art, Unfallresten und sonstigen Glasscherben, zerfetzten LKW Reifen, Schrauben und normalem Hausmüll alles mögliche ansammelt.
Nach 125km war ich in dem Städtchen Sale. Hier müsste ich nun noch 20km gegen den immer noch sehr starken Wind fahren um zum Hostel zu kommen (und diese Strecke dann morgen auch wieder zurück). Die Entscheidung, dies nicht zu zu, fiel schnell. Ich bleibe hier in einem kleineren Hotel und geniesse den Sonnenuntergang im örtlichen Park.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .