Stuttgarter Straßen-Besonderheiten

das interessante am Pendeln per Fahrrad ist ja, dass man nicht immer die gleiche U-Bahn/S-Bahn/Bus-Strecken nehmen muss, sondern jedes Mal eine mehr oder weniger andere Route aus der schier unbegrenzten Straßenauswahl der großen Stadt wählen kann. Heute, z.B., bin ich mal durch die Lenbachstraße gefahren. Dabei sind mir die schwarz/weißen Fahrbahn-Markierungen aufgefallen. Normalerweise stehen die nicht innerhalb einer Stadt und erst recht nicht auf dem Gehweg. In dieser Stadt, in dieser Straße schon. Warum? Keine Ahnung. Ist aber wieder typisch, dass jede andere Verkehrsart dem Autoverkehr untergeordnet wird. Man hätte, wenn man die Dinger unbedingt braucht, sie ja auch in jeweils kleinen Verkehrsinselchen auf der Straße unterbringen können, vermutlich sind sie ja auch nur für den Autoverkehr gedacht. Stattdessen wird der Gehweg merklich eingeschränkt. Würde ich mit einem Auto so weit auf dem Gehweg parken, bekäme ich zurecht einen Strafzettel.
Stuttgarter Straßenbesonderheiten /1
Dabei ist mir wieder diese seltsame Parkplatz-Markierung eingefallen. Diese ist in der Reinsburgstraße. Auch hier ist mir der Hintergrund völlig unbekannt. Ich bin kein Profi in der StVO und meine beiden Fahrschulausbildungen sind schon etwas her, aber davon habe ich noch nie etwas gehört. Und gesehen habe ich so eine seltsame Parkplatz-Verlängerung auch noch nirgendwo anders. Ich könnte mir vorstellen, dass irgendein „cleverer“ Stadtplaner sich dabei etwas gedacht hat, vielleicht so etwas in Richtung „Radweg“. Aber klar wird das halt nicht.
Stuttgarter Straßenbesonderheiten /2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.