Regina, Pausentag

Pause! Nicht dringendst nötig, wobei ich schon mal wieder gemerkt habe, dass ich mein 110kg-Rad nicht mehr so agil durch die Landschaft bewege, wie vielleicht noch am ersten Tag; laut Strava habe ich bisher schon/erst 2700km hinter mir.
Ich dachte, dass es hier in der Hauptstadt vielleicht etwas zu tun gibt. Aber leider auch nicht, zumindest habe ich nichts gefunden. Das Folk Festival ist erst nächstes Wochenende (wie in Vancouver auch schon) und sonst ist in der (Verbrechens-) Hauptstadt eher nichts los. Also besuche ich den lokalen Regierungssitz der Provinz. Erbaut 1905 für unglaubliche $1,8Mio, 34 verschiedene Arten von Marmor. Innen sieht es dennoch ähnlich aus, wie bereits schon in Edmonton (der Hauptstadt von Alberta) oder damals in Canberra. Ist ja auch klar, die wollen/müssen es alle so machen, dass es dem Staatsoberhaupt (König*in von England) auch gefällt.

Und siehe da, im Gästebuch steht gestern ein „Member of parliament of Schleswig-Holstein“ drin, mit dem hier typischen Kommentar „Great“; gut geht auch immer „awesome“, „fantastic“, „wonderful“ oder sonstige völlig übertriebenen Adjektive, um ganz normale, alltägliche Situationen zu beschreiben. Ich frage mich immer, ob die das ironisch meinen – ist aber nicht der Fall.


Auch hier wieder ein riesiger Park inmitten der Stadt. Er geht um diesen Stausee herum und ist – mal wieder ein Vergleich mit New York – dreimal so groß wie der dortige Central Park.
Sieht eigentlich recht lebenswert hier aus (es gibt aber keine Rad-Infrastruktur).

Am Rande des Parks, zu dem auch der obige Marmor-Protzbau gehört, ist die MacKenzie Art Gallery. Freier Eintritt, also rein da!
Ausgestellt werden drei Galerien: Die Kunst von Alex Janvier. Das sind Bilder in so einem Stil. Kennste eins, kennste alle.

Im zweiten Raum eine Doku über eine U.F.O.-Landestation irgendwo mitten in Kanada (Wikipedia). Dies Ding wurde 1967 zum 100-jährigen Geburtstag von Kanada als beispielhaftes Projekt ausgewählt und umgesetzt. Es soll sowohl die Offenheit der Kanadier als auch ihre Kreativität darstellen. Ich würde noch ihren Sinn für Humor dazu fügen….

Der dritte Raum ist der „Dream Space“. Sitzsäcke auf denen man sich gemütlich hinflätzen kann und bestenfalls ein Nickerchen mit interessanten Träumen macht. Diese soll man dann auf der Schreibmaschine am hinteren Ende des Raums niederschreiben.
Das mit dem Nickerchen hat super bei mir geklappt. Aber für Träumen habe ich beim Schlafen keine Zeit. Ich habe trotzdem etwas Unfug in die Tasten gehauen.

Was mich ja schon öfters mal gestört hat: solche Waschbecken. Da hätte man eeeeewig Platz um seine Hände vernünftig waschen zu können – aber der winzige Wasserhahn schafft es gerade mal so eben, über den Rand des Waschbeckens zu spritzen. Wie soll ich denn dazwischen noch meine Hände kriegen?!

Dann mal wieder Einkaufen. Nix besonderes diesmal. Mir fällt nur auf, wie die Obst- und Gemüse-Verpackungen mit vorgeschnittenem Inhalt angepriesen werden: „Buy some time!“ – Kaufen Sie etwas Zeit!
Und auf den einzelnen Verpackungen stand dann Minuten-genau drauf, wieviel Zeit man einspart, wenn man das kauft.

4 Gedanken zu „Regina, Pausentag

  1. Hoyer Karin

    Hi lieber Stoffel!
    Schön, wieder von dir zu hören (lesen)!
    Du bist ja echt flott unterwegs!
    Aber so wird das nix mit deiner Zeit- und Streckenplanung!
    Wenn du wie geplant erst am 24.8. bei der „Bike! Bike! Conference“ in Winnipeg sein willst, musst dir jetzt ein bissl Zeit lassen 😊
    Radelst halt net gar so hurtig oder fährst noch mal ein paar Umwege oder machst ne Woche Urlaub 😎
    ( äähhm – geht das überhaupt während eines Sabbaticals …. ???😞)

    Liebe Grüße von Karin und Georg 😚😚
    Weiterhin gute Fahrt und bleib gesund !!

    Antworten
    1. X-tof Beitragsautor

      Urlaub gibts nicht (krank ist übrigens auch nicht möglich).
      Die Konferenz fällt für mich aus. Ich kann/will da nicht drauf warten und der Nutzen ist vermutlich in meiner jetzigen Situation auch recht gering.
      Grüße zurück! 🙂

      Antworten
  2. Wendy and Barry

    Barry and Wendy following you, we are on the deck, having dinner.. Where the heck is Pausentag???? 2700 km is amazing. As they say here in Canada “ Keep on Truckin “ , which is an old Grateful Dead Song. Does the tent leak at all??
    We have many forest fires in BC ,so we have decided not to go on our bike trip and are still at home. We have so much heavy smoke here some days it is hard to even see the mountains that are only 1 km away. Basically our summer is gardening, looking after grandchildren and staying off of the bike because the smoke is at a high intensity and we are told to not do anything that makes you breathe too deep. Great summer.

    Antworten
    1. X-tof Beitragsautor

      „Pausentag“ is a rest day. 😉
      Good to hear from you. The tent is doing pretty good. Thanks again for it!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*