ungeschickte Farbwahl

als ich letztens mal etwas zum Einsturz des Kölner Stadtarchivs rechererchiert habe, bin ich auch auf den Seiten des Kölner Stadt-Anzeigers gelandet. Dort habe ich ein bisschen gelesen und bin dann doch mal bei der Werbung an der rechten Seite hängen geblieben. Normalerweise übersehe ich Werbung immer. Aber hier war es etwas anders. Ich war doch sehr verwundert über die Farbwahl:
sonderbare Farbwahl der Avis-Werbung
Schwarz Weiß Rot. Ich musste zweimal hinschauen. Den Firmennamen habe ich zuerst gar nicht gesehen. Dann an eine Persiflage gedacht. Zuletzt blieb mir aber nichts anderes übrig, als mich dann doch sehr über die Firma Avis zu wundern. Dies finde ich sehr sonderbar, da bestimmte Kreise aus jeder Mücke einen Elefanten machen und auf einmal neue Symbole aus der Traufe heben.
Vielleicht sehe ich das jetzt etwas zu kritisch, vielleicht bin ich gerade auch nur etwas zu sensibel in dieser Thematik. Aber nach Cruise’s Stauffenberg Verfilmung, dem Film „Der Vorleser“ und der Hitler-Biografie von Seligmann (alles in dem letzten halben Jahr), hätte ich in der Rolle des Avis-Werbe-Beraters vehement versucht, diese Farben zu verhindern.
Fehlt eigentlich nur noch, dass auf dem Auto ein „eindeutiges Nummernschild“ mit einer Zahlen-/Buchstaben-Kombination aus dem oben verlinkten Wikipedia-Artikel erkennbar wäre.
das Nummernschild sieht man glücklicherweise nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.