Move your Money

in den USA gibt es mal wieder eine gute Idee. Eine paar Leute haben jede Person dazu aufgerufen, das eigene Geld von den  Großbanken wegzunehmen und den kleineren, lokalen Banken anzuvertrauen: Move your Money. Bei dem dreisten und gierigen Verhalten, das diese großen Institutionen an den Tag legen kann ich das sehr gut verstehen! Im einen Jahr wird auf die Tränendrüse gedrückt und der Staat um viele, viele, viele Milliarden erpresst und im nächsten ist alles vergessen und die exorbitant hohen Prämien werden wieder wie gewohnt ausgezahlt. Von außen gesehen hat sich an dem schiefen System überhaupt nichts geändert. Geld bringt eigentlich keine Zinsen mehr und Kredite werden immer schwieriger vergeben.
Wäre ich nicht sowieso schon bei einer „kleinen Bank“, würde ich diese Aktion sofort durch aktives Handeln in deren Sinne  unterstützen.
(und hier nochmal von richtigen Journalisten geschrieben: KLICK)

Ein Gedanke zu „Move your Money

  1. Hans Werner Rieb | Rieb Immobilien

    Unterstützer der Aktion: Move-Your-Money.org

    Wer die Aktion nur dahingehend versteht, sein Geld zu “moven”, sprich beispielsweise von der Ackermann’schen Bank, der Deutschen Bank AG, zu einer Genossenschaftsbank zu wechseln, der hat meines Wissens nach nicht verstanden, wohin die Aktion will.

    Hierzu sollte einfach mal das Buch, BANK BANKER BANKROTT von René Zeyer gelesen werden bzw. das hervorragende Nachwort.

    Diese wenigen, Alan Greenspan und Ex-FED-Vorsitzender der Notenbank der USA, sind laut dem Buch DIEBE oder einfach nur Gangster, die den größten Coup der Geschichte des Geldraubes gemacht haben.

    Erinnern wir uns doch: Das Geld ist nicht verbrannt worden, es ist nur ge- “moved” worden und für die Lücke stehen Millionen von Menschen ein.

    Ursache: Waren in den letzten Jahren, im letzten Jahrzehnt, die permanenten niedrigen Zinsen.

    Was heißt das ?

    Ich als Sparer bekam lächerliche 2-3 Prozent, die die Teuerungsrate (Inflation, Kapitalertragssteuer) einfach so aufgefressen haben, dass für viele der Zwang entstand, diesen “Umpacker”-Service der Banken in Anspruch zu nehmen.

    Das Perfide ist an dieser Geschichte, dass dieses Vokabular einzug gehalten hat und jeder einfach so verwendet, als wäre dies selbstverständlich. Damit wurde der Crash zu dem, was er heute ist.

    Ich als Immobilien-Makler aus Trier unterstütze die Aktion, Move-Your-Money.org schon deshalb, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Ich sehe unsere Demokratie in Gefahr, denn es gab bisher kein internationales Gericht, dass diese Leute, – Gauner ? -, zur Verantwortung gezogen hat. Die Bonis sind in die Taschen weniger gewandert und es wird einfach so weitergemacht.

    Schaut Euch doch den regionalen Immobilien-Markt an, ein guter Beleg, wie schwer es gerade jetzt geworden ist. Und natürlich: Es scheitert oft an der Finanzierung der Banken.
    Kriminell wird es doch erst dann, was seit 2004 gängige Praxis ist, wenn die Banken diese Kredite an die Heuschrecken verkaufen und diese zur sofortigen Fälligkeit zurückgezahlt werden sollen.

    Hier empfehle ich den Google-Link zu Kathy Thedens,

    http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=Kathy+Thedens&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=7d1a13ac1333581c

    Hans Werner Rieb | RIEB Immobilien
    http://www.trier-immobilien-makler.de/author/rieb-immobilien

    Immobilienmakler und Immobilien-Gutachter
    im Regierungsbezirk Trier und Umgebung (Luxemburg)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.