Huskisson

ganz schön komisches Gefühl, komplett alleine in einem Hostel zu sein. Und dann wurde ich auch noch von der Chefin quasi rausgeschmissen, indem sie schon vor der Checkout-Zeit das WLAN Modem ausschaltete. Blöde Kuh! Gerade heute ist mein Prepaid-Konto abgelaufen und ich wollte es gerade online erneuern; und dann lügte sie mich auch noch an.
Dann halt ohne aufs Rad und los, ich habe sogar vergessen, das sonderbare „Logo“ mit vielen, vielen Herzen zu fotografieren (und machte mir keine Gedanken mehr darüber, warum das Hostel wohl am nächsten Tag komplett ausgebucht war).
Die Strecke war öde, sehr viel auf dem vielbefahrenen Highway. Bei einer Nektarinen- und Pfirsich Farm machte ich einen kurze Pause und wollte einfach nur eine Frucht kaufen – das wollten die beiden Damen am Tresen nicht, sie schenkten sie mir (sogar zwei).
Am Nachmittag in der Touristen-Information war der Typ mit meiner „günstige Unterkunft?“-Anfrage wieder überfordert und schickte mich in die Pampa in so eine Art Kitsch-Museum….
Achja, heute (!) habe ich übrigens die ersten Schoko-Osterhasen hier in Australien gesehen (bei 40°!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .