Antigonish – Sheet Harbour

und los geht’s – ich bin fast fertig mit meiner Tour. Vielleicht noch drei Tage und dann werde ich zurück in Halifax sein, das Rad verkaufen und dann mal sehen, was passiert.
Zuvor steht aber noch die heutige Etappe an. Ich kann mir aussuchen, ob ich gute 60km fahre oder 140km, dazwischen kann ich nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten online finden. Mal sehen, wann ich in Sherbrooke sein werde (das ist nach ca. 60km), wie ich mich dort fühle und wie der Wind steht….

Zu sehen gibt es nichts neues. Herbstliche Wälder und hier und da mal ein Fluss oder See.

In Sherbrooke sind in und um diese Garage ein paar junge Kätzchen, die aber viel zu scheu sind, als dass ich mal kurz mit ihnen spielen könnte.

Bisher hatte ich leichten Rückenwind und es ist jetzt gerade mal halb zwei. Ich kaufe noch kurz ein paar Bananen und entscheide mich dazu, weiter zu radeln. Die 80km werde ich wohl nicht mehr schaffen, aber ich hoffe einfach, dass ich trotzdem noch eine überdachte Übernachtungsmöglichkeit finden werde.
Ich fahre und fahre und fahre, was jetzt aber wieder sehr nervig ist, denn der Wind hat gedreht und ich habe meine Richtung geändert, beides dummerweise so, dass wir uns genau entgegen kommen. Dazu ist der Wind noch ziemlich stark, weil ich mehr oder weniger direkt an der Küste fahre. Und dann sind da noch die absolut nervigen und unnötigen, fiesen Hügel. Ich sehe sogar mal noch ein Schild für „Holiday Appartements“, das ist aber vermutlich etwas zu teuer.

Irgendwie scheint Sheet Harbour nicht mehr allzu weit entfernt zu sein und ich nehme es mir als Ziel vor – und schaffe es noch, dort um kurz vor sechs in „Anke’s B&B“ anzukommen. Es sind Deutsche aus der Pfalz. Sie ist gerade auf dem Sprung zu einer 48h-Schicht (Altenpflege), er bleibt zuhause. Ich kann wieder etwas günstiger in cash zahlen und sie sagen mir, dass der lokale Supermarkt bereits um sechs Uhr schließen würde aber es noch eine Pizzeria gibt. Ich kann das nicht glauben und fahre trotzdem mal hin und freitags hat er doch sogar bis abends um neun offen.
Dann bin ich noch zur lokalen Brauerei und habe ein Bier mitgenommen, die haben aber halt nur 1l-Dosen; und ihre Spezialität, ein „Austern-Bier“, wollte ich auch nicht unbedingt probieren.

Mit der heutigen Tour bleiben mir dann wohl nur noch zwei Tage übrig (vielleicht so ca. 130km), bis ich wieder in Halifax sein werde….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .