Auckland – Waiheke Island

so „richtig“ los fahre ich noch nicht. Es geht erst mal auf Waiheke Island und dort fahre ich ein bisschen rum. In ganz Kanada kann ich mich nur an eine einzige Serpentine erinnern, an meinem ersten Tag in Neuseeland habe ich schon drei davon hinter mich gebracht. Entsprechend weit oben bin ich auch und habe einen guten Überblick über den Strand da unten.

Bis ich dort war, musste ich aber erst mal mit der Fähre auf diese Insel kommen. Ich habe überhaupt nicht auf die Fähren-Zeiten geschaut und war recht froh, als ich direkt nach dem Ticketkauf direkt aufs Boot konnte und es dann auch gleich los ging. Davor habe ich mir noch eine SIM-Karte besorgt und eine neue Iso-Matte (sogar mit so einer Art Alu-Beschichtung), da ich die aus Kanada dort gelassen habe.

Später habe ich dann erfahren, dass die Fähre jede halbe Stunde fährt.

Über diese Schiffe, die hier aufgrund der Ebbe auf dem Flussbett liegen habe ich mich noch ein bisschen gewundert. Am nächsten Tag, auf dem Rückweg, waren sie dann wieder richtige Schiffe und sind auf dem Wasser geschwommen, wie es sich gehört.

Es gibt hier noch jede Menge Wander-Strecken. Die sind aber meist mit solchen abgeschlossenen Toren verschlossen. Hier und da steht mal ein Schild, dass es ein Privatweg sei, aber für Wanderer dennoch frei ist. Ich hätte ja gerne mal mein Mountain-Bike darauf probiert, wusste aber nicht, ob das auch noch legal/erlaubt ist. Und außerdem war es mir zu aufwändig, das Rad da rüber zu wuchten.

Sonst habe ich halt die ganzen Strände mal abgefahren, die halbwegs an den Straßen lagen.

Im Hostel habe ich dann von der Tour Aotearoa erzählt. Das Mädel an der Rezeption (aus den USA) sagt mir, dass ich erst der zweite bin, der überhaupt etwas davon weiß (falls es hier kein Missverständnis gibt) und dass sie das abwandern wollte. Sie plant schon seit fünf Monaten dafür und hat jetzt nur noch Zeit für die Südinsel.
Tja, ich habe gar nix geplant und bis letzte Woche nicht mal gewusst, dass es diese Tour überhaupt gibt. So sind die Menschen halt unterschiedlich….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.