Bayern

Edmund der Erste dankte ab – der Beckstein wird zum neuen bayrischen König. Da passt es ja gerade recht, dass ich meinen Wohnsitz in Bayern aufgegeben habe und jetzt Baden-Württemberger bin. Nicht dass es unter „dem Ersten“ deutlich besser war, oder dass in Baden-Württemberg alles perfekt laufen würde. Aber mit dem Beckstein kann ich mich nunmal gar nicht identifizieren. Gehört in meine „Achse des Bösen“, mit dem Schili, dem Schäuble und neuerdings auch dem Jung.
Schon erstaunlich, dass dieser Landesverband bei seinem jährlich aufgeführten Theater (sprich: seiner Vollversammlung) ein solches mediales Echo hervorgerufen hat. Wenn sich andere Parteien treffen, kriegt man das kaum in den Medien mit. Abgesehen von der He!de vielleicht….

Ein Gedanke zu „Bayern

  1. Felix

    Es lebe die HE!DE. Mein HE!DE-Schal benutze ich ja jetzt als Tischläufer *fg*

    Das Medienecho mag vielleicht auch daran liegen, dass sie sechsmal so viele Mitglieder in Bayern hat, wie die FDP bundesweit. Und außerdem stellt sie wahnsinnig viele Abgeordnete. Unter Kohl waren zeitweise 5 Minister aus der CSU. Ob man das gut finden soll… andere Sache.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .