Shine a Light

mal wieder so eine Spontan-Aktion. Gegen 19.3o heimgekommen und im Hausflur den Flyer des Mercedes Benz Museum Open Air Kinos migenommen. Und dabei habe ich sehr erstaunt festgestellt, dass am gleichen Abend, nur ca. 2h später der Scorsese Film „Shine a Light“ läuft. Dies ist eine Dokumentation über ein Rolling Stones Konzert in New York. Schnell zusammengerechnet: Regisseur + Inhalt = muss ich mir mal anschauen!
Also, schnell noch was essen und los geht’s. Auf die selbe Schnelle aber leider niemand mehr aktivieren können.
Der Film war um Welten besser, als die Neil Young Konzertdoku, die ich mir vor geraumer Zeit mal angesehen habe. Und mit meinen „Erfahrungen“ in der Konzertfotografie als auch als latenter Stones-Fan durchaus sehr sehenswert.
Nervig war nur meine Sitznachbarin. Ständig nur am Motzen, laut. Es war ihr zu kalt, zu harte Stühle, die angesagte Pause wäre Mist, die Werbung hätte nicht sein müssen, außerdem wäre sie geschmacklos gewesen, Mick Jagger sei ja viel zu dürr und sowieso könnte mal was anderes als das Konzert gezeigt werden. Naja, in der Pause ist sie dann gegangen. Ich schaute weiterhin begeistert zu und ertappte mich sogar einmal dabei, wie ich nach einem Song applaudieren wollte….

Ein Gedanke zu „Shine a Light

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.