Reisebank

meine jetzige und auch meine vorherige Bank bieten überhaupt keine ausländischen Währungen mehr an, sondern verweisen ihre Kunden auf die Reisebank.
Also habe ich das vor dem Urlaub mal gutgläubig gemacht.
Ergebnis: Ich habe mir 500 kanadische Dollar für 368,67€ gekauft und dazu noch 10€ Gebühren bezahlen müssen.
Da dieses Geld für die elf Urlaubstage allerdings nicht ausgereicht hat, holte ich mir in Toronto vor Ort nochmal 500 CAD. Dies kostete mich allerdings nur 354,46€ (+ schmale 4€ Gebühren).
Im direkten Vergleich:
Die Gebühren der Reisebank sind 150% höher und ihr Wechselkurs ist 4% schlechter.
Den Vogel richtig abgeschossen haben sie allerdings beim „entgeltfreien Rücktausch“; hier wurde nochmal 18% (!!) schlechter gewechselt.
Meine Lektion daraus: Nie, nie, nie wieder die Reisebank betreten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.