Ride of Silence

beim weltweiten „Ride of Silence“ wird an alle verunglückte Radfahrer gedacht. Es stimmt zwar, dass die meisten meiner Radunfälle ohne Autos abgelaufen sind; aber einmal hat mich auch ein Auto beim Rechtsabbiegen übersehen und mich verletzt.
Und niemand kann es gut finden, sprachlos vor dem „Ghost Bike“ einer fremden, getöteten Person zu stehen.
In Stuttgart haben knapp 100 Leute daran teilgenommen, hier wurde aber nicht kommuniziert, dass bei vielen anderen dieser Veranstaltungen weiß getragen wird. Es gab nur wenige, die sich selbst darüber informiert haben.
Ride of Silence in Stuttgart
Ich habe es zufällig in den Vordergrund eines Bildes auf twitter geschafft, ganz in weiß. ;~)

Hier noch ein Link zum Velophil-Artikel auf Zeit Online zu dem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*