Schnorcheln

nagut, probiere ich es noch einmal mit so einer Touri-Tagestour. Hier geht man anscheinend Schnorcheln. Kann ich, find ich gut. Die Bedienung im Reisebüro war ein Transvestit (oder Ladyboy, ich kenne mich in diesem Bereich nicht allzu gut aus). Damit wäre dieses Thailand-Klischee auch abgehakt.
Im Gegensatz zum Segelboot, welches nur ca. 9-11km/h fuhr, war das Speedboat mit knapp 60km/h unterwegs (GPS sei dank).

Bevor es los geht, werden wir noch zum Frühstück eingeladen, und hier gibt es auch diese „Überraschungspäckchen“ in Bananenblättern.

Drin ist, in dem Fall, mal wieder dieser sticky rice (keine Ahnung, woher er die Farbe hat) und das braune scheint etwas mit/aus/von Kokos zu sein.
Etwa eine Stunde später kommt unser Boot (wie viele andere auch) am den Similan Inseln an. Die Inseln und die Schnorchel-Gebiete sind überlaufen von Menschen, von denen sich viele auch einfach nicht benehmen können (was man v.a. an deren Umgang mit Müll sehen kann). Die Tour-Guides machen allerdings auch keine Anstalten, hier etwas Aufklärung zu betreiben.
Die Korallenriffe hier sehen für mich ziemlich tot aus, Fische gibt es noch. Aber wie beim Segelausflug: das habe ich schon deutlich besser erlebt, da hilft auch kein Regenbogen bei der Rückfahrt.
Zurück am Pier kommt mir eine weitere grosse Müll-Produktion unter. Auf manchen Tagestouren hier werden zu Beginn Bilder der Teilnehmer geschossen. Und wenn man zurück kommt liegt dann so ein Plastik-Teller mit dem eigenen Bild rum (nur 200Baht, ca. 5€). Ich habe mir das mal angeschaut: die meisten wollen den – natürlich – nicht. Also wird es wohl alles auf den Müll fliegen; was letztendlich heißt: irgendwann fährt ein vollbeladenes Müll-Schiff raus und kommt leer wieder.
Immer wieder….

Diese ganze Tourismus-Industrie ist einfach nix für mich. Ich übernachte immer noch am liebsten in Hostels/Jugendherbergen, die haben meist eine vernünftige Denkweise und man trifft oft interessante Leute. Heute allerdings nicht, ich bin der einzige in meinem 8er Schlafraum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*