Archiv für den Tag: 1. Januar 2017

erste Feinstaub-Ergebnisse

mein Feinstaub-Messgerät läuft jetzt schon ein paar Tage und sendet ordentlich Daten an den zentralen Server. Und jetzt ist Silvester – nach einigen Schätzungen sollen heute Nacht 4000to Feinstaub in Deutschland erzeugt werden. In so einer Großstadt wie Stuttgart bestimmt überproportional viel. Das alleine soll angeblich 15% der kompletten jährlichen Feinstaub-Emission sein.
Wenn ich mir meine Messwerte anschaue, kann ich das gerne glauben: Mein Messwert zählte dabei nicht mal zu den Messstellen mit den höchsten Werten, ich hatte trotzdem etwa 1500µg/m³, d.h. es waren 0,0015 Gramm oder 1,5 Milligramm Feinstaub in jedem Kubikmeter (Atem-) Luft.

Feinstaub-Peak an Silvester

Feinstaub-Peak an Silvester

Um das mal in Relationen zu setzen:
Der legale Grenzwert ist in Deutschland 50µg/m³, allerdings in Verbindung mit maximal 35 Tagen, an den dieser nicht überschritten werden darf. Die WHO empfiehlt, keine Belastung von über 20µg/m³. Es war somit eine etwa 30-fache Überschreitung des legalen Wertes und eine 75-fache Überschreitung des empfohlenen Wertes.
Anders gesagt: Es befand sich 1,5 Milligramm gefährlicher Feinstaub in der Atemluft. Bei der Dichte von Luft von 1,2041kg/m³ (Wiki) ist das ein Anteil von etwa 0,125% oder 1,25 Promille! Was 1,25 Promille Alkohol einem Körper antun, hat vermutlich jede/r schon mal am eigenen Leib erlebt.
Um jetzt mal auf konkrete Zahlen zu kommen: der Durchschnittsmensch atmet etwa 10.000l am Tag (Quelle oder auch bei Wikipedia, ~8l/min), das sind ca. 10m³ und macht etwa 12kg Luft, die ein Mensch am Tag durch seine Lungen atmet.
Bei einer solchen Belastung wären das dann 15mg purer Feinstaub, die man an einem Tag einatmen muss und in der Lunge verbleibt oder vom Körper absorbiert werden muss.
Schon mal aus Versehen einen Teelöffel voll Mehl eingeatmet? Bin mir aber unsicher, ob man sowas damit vergleichen kann?

Zurück zu meiner Messstation: Selbst 24h nach dem Silvester-Feuerwerk ist der Feinstaubwert noch nicht wieder unter die legale Grenze gefallen:

Feinstaub-Werte 24h später

Feinstaub-Werte 24h später

Radfahren!

es sind zwar ein paar Grad unter Null, aber die Straßen trocken und die Sonne scheint. Also packe ich das Cross-Rad aus dem Keller und teste mal die neu gekauften Überschuhe und Handschuhe. Für eine gute Stunde war noch alles in Ordnung, aber als dann die Sonne wegging und an vielen Stellen nur noch Schatten war, war es schon ziemlich kalt. Ich habe den zweiten Buff ins Gesicht gezogen (nicht nur wegen des Feinstaubs) um noch ein bisschen Wärmeenergie zu sparen. Die Trinkflasche ist fast komplett gefroren und beim leichte Drücken sogar noch kaputt gegangen.
Aber wie sagt schon Alexander Gerst (und Buzz Aldrin und JFK vor ihm): „We don’t do it because it’s easy, we do it because it’s hard!“ (Quelle bei Twitter, als er mit dem Rad im russischen Winter zu seiner Arbeitsstelle gefahren ist)

gut vermummt auf dem Rad!

gut vermummt auf dem Rad!