in Halifax

als ich so durch Halifax schlendere und einen Radladen suche, der mir vielleicht mal mein Rad abkaufen könnte, komme ich an dieser Werbung vorbei. Ikea eröffnet hier ein Haus und das sogar heute. Ist mir aber egal, mit Ikea habe ich nichts am Hut und die Zeit will ich mir nicht dafür nehmen.

Ich gehe dann durch diese Tür durch und fahre mit der Fähre. Das wird als „billige Hafenrundfahrt“ angepriesen. Aber ich will – wie die ganzen Pendler um mich herum – tatsächlich nur auf die andere Seite.

Als ich aus der Fähre aussteige, werde ich mit diesem Schild begrüßt. „Willkommen zu“ – das ist ja falsch (vermutlich einfach mit so einem billigen Übersetzungsprogramm übersetzt – wobei die das doch eigentlich schon besser können solten). Aber es ist niemand da, dem ich das erzählen könnte. So wichtig, dass ich mir weitere Schritte zur Behebung dieses Fehlers ausdenke, ist es mir dann aber doch nicht und ich gehe einfach weiter.

Neben dem Radladen ist dort auch noch eine Foto-Ausstellung. Dort werde ein paar Bilder der Kuratoren der großen „Photopolis“-Ausstellung gezeigt. Ich kenne natürlich weder die Künstler noch diese Ausstellung. Mal sehen, ob ich sie mal digital anschauen werde….

Und am nächsten Tag regnet es mehr oder weniger durchgehend „Cats and Dogs“. Zum Glück brauche ich bei dem Mistwetter heute nicht Radfahren (genau genommen brauche ich es nie, das stimmt natürlich auch wieder).

Also schmeiße ich nochmal die Internet-Suchmaschine an und finde sogar eine weitere Foto-Ausstellung schräg gegenüber von meinem Hostel. Das ist auch ein interessantes Konzept: dort hat sich ein Künstler-Kollektiv diesen Raum (vermutlich) gemietet und stellt dort seine eigenen Bilder aus. Als ich gerade dort war, bin ich in ein „Bewerbungsgespräch“ reingeplatzt, bei dem sich ein weitere Künstler dafür beworben hat. Wenn man in Stuttgart bezahlbare Räume finden könnte, wäre das vielleicht auch eine Idee, jetzt müsste man mit solchen Foto-Verkäufen einen ziemlichen Umsatz machen, bis überhaupt mal die Miete reinkommen würde.

Bevor ich jetzt noch ein bisschen den östlichen Teil von Nova Scotia abfahre (Cape Breton), habe ich mal schnell die Karte meiner bisherigen Fahrten angeschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .