Lake Hawea – Cromwell

was kann nach diesen zwei Tagen noch kommen? Neuseeland wird zum Land der Extreme: Stürme mit sehr viel Regen, ständig starke Gegenwinde, Hitze, Kälte, supersteile Straßen, usw.
Aber neben diesen ganzen negativen Extremen eben auch diese beiden Touren an den letzten beiden Tagen. Wenigstens zwei gute Tage in den bisherigen zehn Wochen gehabt.
Heute stehen 60km an, auf der Strecke, die ich vor dem Sturm schon in die andere Richtung gefahren bin. Hört sich nicht spannend an, aber aufgrund des sehr dünnen Straßennetzes gibt es keine sinnvolle Alternative, um nach Cromwell zu fahren.

Ich komme dabei auch wieder am 45. Längengrad vorbei, den habe ich auf dem Weg nach Milford Sound schon mal überfahren, damals jedoch nur per Bus – dort stand aber auch ein Schild rum. Ein bisschen wundere ich mich darüber. Auf der Nordhalbkugel ist z.B. Mailand auf dem 45. Längengrad, und danach kommt ja noch einiges in Richtung Pol.

Dass ich mal wieder später losgekommen bin, als gedacht, ist ja nix neues mehr. Dass mich der Gegenwind etwas ausbremst auch nicht. Trotzdem komme ich gegen 14:30 in Cromwell an und fahre zum „River Range Music Festival“ und habe auch bisher nur zwei Bands verpasst.
Von dem ganzen Festival habe ich natürlich auch ein paar Bilder gemacht und sogar noch einen Bericht beim gig-blog geschrieben, daher schreibe ich hier nicht viel mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .