rechte Demo, mal wieder

schon nervig, diese Rechten. Aus ganz Baden-Württemberg werden per Bus die „Hinterwäldler“ angekarrt, um auf unseren Straßen ihre sog. „Demo für Alle“ abzuhalten. Natürlich sind alle halbwegs vernünftigen Menschen gegen den Aufmarsch dieses rechten Packs. Es sind an verschiedenen Plätzen in der Stadt Gegen-Demos angekündigt und auf dem Theaterplatz vor der Oper ist ein Kulturfest angekündigt. Das ist der Platz, an dem der letzte Demozug dieser Erzkonservativen mit einer Kundgebung (sprich Hetze) endete. Überraschend für alle wurde dann dieser riesigen „Vielfalt“-Regenbogen-Banner über der Bühne entrollt und stand mit seiner Aussage in konträrem Gegensatz zu dem, was die Redner dort verzapften. Diese Aktion hat einiges an Gegenwind bekommen, hauptsächlich von der CDU (die ja auch nicht gerade für Intelligenz oder Fortschrittsgedanken bekannt ist).
Dieses Banner wurde heute wieder aufgehängt und ich muss schon sagen, dass es sehr imposant wirkt, wenn man es mal live sieht und nicht nur in der Zeitung davon liest. Zum Größenvergleich: Diese Statuen dort oben sind etwas größer als Menschen.
Vielfalt statt Einfalt
Bei diesem Fest habe ich noch einen Luftballon bekommen, den ich gleich mal ans Fahrrad gebunden habe. So bin ich dann noch durch die Stadt und habe mir die Leute aus Pforzheim, Villingen-Schwenningen, Rottenburg, Biberach, Göppingen und wie die Städte alle heißen angeschaut. Vermutlich ist es kein großer Zufall, dass diese Städte meist ohne relevantes Kulturprogramm und Hochschul-frei sind. Überall waren natürlich Polizisten in schwerster Ausrüstung aufgestellt, was für mich als Radfahrer jedoch kein Problem ist. Da kommt man überall schnell durch und keiner macht sich den Aufwand, so einen Radfahrer anzuhalten.
mit Luftballon für Vielfalt rumfahren
Zum Thema der „Demo für Alle“ kann ich noch diesen Artikel vom Kessel.tv empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.