„Lightpath“ und „Snake“

beim „Rumsurfen“ im Internet habe ich zufällig mitbekommen, dass der „Lightpath“ in Auckland, Neuseeland, morgen seinen einjährigen Geburtstag feiert. Es ist ein pinker (!) Radweg, der offensichtlich ein wichtiges Bindeglied verschiedener Radverbindungen in dieser Stadt ist. Außerdem kann man darüber problemlos große Autoschneisen überqueren, ohne lange an Ampeln zu stehen oder durch den Autoverkehr gefährdet zu werden. Hier in Stuttgart hätte ich sofort auch ein paar Kreuzungen, an denen so etwas angebracht wäre.

Neben diesem Lightpath gibt es noch die etwas ältere „Snake“ in Kopenhagen, zwar nicht pink, sondern „nur“ in rot, aber das selbe Prinzip: eine Verbindung, nur für Fahrradfahrer, die dadurch sicher und schnell ans Ziel kommen können.

Beim weiteren Rumklicken habe ich auch eine Seite gefunden, die ein paar Bilder zum Platzverbrauch von ÖPNV und MIV (motorisierter Individual-Verkehr) veröffentlicht hat. Wenn ich das richtig verstehe, kommen die Bilder aus einem Video der MIV-Lobby, die, in ihrer kurzsichtigen Verbohrtheit – natürlich – mehr und mehr Straßen haben will. Wenn man allerdings den Platzverbrauch des Autoverkehrs im Gegensatz zu den Bussen oder Zügen setzt, sieht man erschreckend schnell, dass dieser Autoverkehr unglaublich viel Platz braucht, den man in unseren Städten aber so viel besser nutzen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.