Critical Mass, Dezember

natürlich kann man auch im Dezember Rad fahren! Man muss nur genügend anziehen – und selbst das war (noch) nicht mal nötig, ich hatte für die knapp zweistündige Radfahrt durch die Stadt nicht mal Handschuhe an. Am Tag davor hatte ich noch diesen Hänger aus Feuerbach abgeholt und ihn im Feierabend-Verkehr auf der kompletten rechten Spur der B27 gezogen. Ganz schön nervig, wenn man in dem Auto-Stau steht und nicht zwischen den Autos nach vorne fahren kann. Manche Menschen machen das sogar jeden Tag freiwillig – unverständlich!

Diese Hänger sind selber zusammengebaut; die Vorlage kommt von CarlaCargo und wurde für jede/n zum freien Nachbauen ins Internet gestellt. Von diesem Workshop habe ich leider im Voraus nichts mitbekommen, als es dann soweit war, konnte ich es nur schlecht einrichten. Ein paar Stunden habe ich dennoch mitgemacht.

unterwegs mit Lastenrad und Anhänger

unterwegs mit Lastenrad und Anhänger

Da ich ihn erst einen Tag vorher abgeholt habe, hatte ich auf die Schnelle leider keine Idee, was ich dort drauf „bauen“ könnte. Bevor er also alleine zuhause bleibt, habe ich entschieden, dass ich ihn einfach leer mitnehme. Bei der Critical Mass wurde ich dann tatsächlich am meisten gefragt, warum ich denn mit einem leeren Anhänger rumfahre. Tja, weil ich’s kann und weil ich zeigen wollte, dass es sowas gibt!
Auf dem Lastenrad vorne drauf war noch meine Musik-Anlage. Da ich es bisher noch nicht gut hinbekommen habe, dass ich ein Mikrofon dran anschließen kann, ich aber trotzdem die Menge zur Critical Mass begrüßen und zwischendurch mal an die „Regeln“ erinnern möchte, blieb mir nur die Idee, diese Texte eben aufzunehmen und dann während der Fahrt abzuspielen. Dazu habe ich mal den Putte gefragt, der sowohl vernünftig sprechen kann, als auch die technische Ausrüstung für sowas hat – klar macht der das, für die „gute Sache“ ist er immer zu haben. Guter Mann!
Das hat dann auch alles gut geklappt – bis etwa 20min vor Ende, als auf der Heilbronner Straße den Pragsattel hoch, plötzlich mein Smartphone abgeschmiert ist. Es war zwar aufgeladen, aber als ich nachts zuhause nachgeschaut habe, ist es offenbar von etwa 70% Ladezustand direkt auf 0% gefallen. Das habe ich noch nie erlebt und war echt frustrierend. Ich bin mal gespannt, was der Fairphone Support zu dieser rapiden Akku-Entladung sagen wird….
Gelaufen ist auf dem Smartphone eine Musik-App, Critical Maps und OSMand+ zum Aufzeichnen der Strecke. Diese Kombination hatte ich auch schon öfters im Gebrauch und es ist bisher noch nie etwas passiert.

eine rapide Akku-Entladung beim Fairphone 2

eine rapide Akku-Entladung beim Fairphone 2

Achja, das Bild mit dem Lastenrad und Anhänger ist nur ein Screenshot aus einem Video.

Und noch ein „achja“ – mein NIEMAND MUSS AUTO FAHREN T-Shirt hat es inzwischen sogar geschafft, als Titelbild für einen Artikel über Fahrverbote in der Stuttgarter Zeitung verwendet zu werden. Das weiß ich auch nur, weil ich bei der Radfahrt mehrfach darauf angesprochen wurde, dass dieses T-Shirt schon wieder in der Zeitung war (und es mir auf anderen Kanälen übrigens auch mitgeteilt wurde). #promi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*