Archiv für den Monat: August 2011

Schwarzwald-Überquerung

seit Wochen, besser gesagt schon seit Monaten versuche ich irgendein Rennrad bei eBay zu ersteigern. Jetzt hat es doch endlich mal geklappt. Sogar noch 60€ unter meinem Höchstgebot. Dieses Rad stand aber in Offenburg.
Also musste ich per Zug dort hin fahren, das völlig unbekannte Rad übernehmen und dieses dann – so habe ich mir das vorgestellt – durch den Schwarzwald nach Hause reiten (zumindest bis zur ersten S-Bahn Haltestelle 3okm vor Stuttgart).
Es hat funktioniert!

Es waren etwa 32oo Höhenmeter. Und das mit einem Fahrrad, das mir eigentlich eine Nummer zu groß ist. Naja – dann werde ich jetzt im Herbst eben noch eins ersteigern und dieses im nächsten Frühjahr dann geputzt mit Gewinn wieder an den Mann bringen.

Post-Mitarbeiter

da habe ich letztens doch ein Schreiben von der Deutschen Post DHL bekommen, in dem ich als „sehr geehrter Mitarbeiter“ angesprochen wurde.
Und in dem Päckchen war kurioserweise noch ein Fußball drin. Eigentlich war der Grund für das Päckchen offensichtlich nur der Fußball.

Jetzt bin ich mal gespannt, was mir so ein „Mitarbeiter-Status“ bei der Post bringt. Am Besten sollte ich wohl erst mal ein Gehalt in angemessener Höhe fordern.

Ich vermute ja, dass die das nur gemacht haben, um das Eigenheim im Wert von 25o.000€ nicht verlosen zu müssen. Alle Gewinnspielteilnehmer sind auf sonderbare Weise auf einmal „Mitarbeiter der Post“. Und diese sind ja üblicherweise von allen Gewinnspielen ausgeschlossen.

6 Tage, 12 Bands

das ist ja das Besondere an einer Großstadt wie Stuttgart: Es gibt mehr als genug zu tun.
In den letzten sechs Tagen habe ich z.B. zwölf Bands (fast alle komplett) gesehen.

Für all das musste ich gerade mal 16€ aufbringen.
Und ich weiß jetzt, dass ich sicherlich keine großen Konzerte mit mehreren 1.oooenden Zuschauern mehr besuchen werde.

Vier Seen Schwimmen

jeden August nehme ich wieder am Vier Seen Schwimmen teil. Diese mal war ich doch etwas gespannt, weil ich seit diesem letzten Wettkampf vor genau einem Jahr keinen einzigen Meter mehr geschwommen bin. Null. Ich war nicht ein einziges Mal beim Schwimmen, nicht mal beim Baden.
Im letzten Jahr hatte ich noch eine Zeit von 35:57 (u.a. mit GPS gemessen). Und nun die Überraschung: Dieses Jahr bin ich nach 34:59 fertig gewesen. Also fast eine ganze Minute schneller. (Während die ganzen „Spitzen-Schwimmer“ dieses Jahr alle länger brauchten als noch 2010. An einer günstigen Strömung kann es also nicht gelegen haben.)
Für mich ist eins klar: Ich werde nicht mehr „trainieren“ – und logischerweise dann wohl jedes Jahr noch schneller werden. Und vielleicht bekomme ich dann in ein paar Jahren mal wieder einen Preis.

Geldbeutel

bevor ich mir jetzt einen abbreche und etwas vom neuen Portmonäh schreibe, sage ich lieber, dass ich einen neuen Geldbeutel habe.
Vermutlich kennt Ihr das alle, dass man fast keinen richtigen Geldbeutel mehr finden kann. Überall sieht man nur so riesige Teile, in die man neben Geld und ein paar Kleinigkeiten noch mindestens 25 Karten und 18 Fotos einstecken kann. Wer braucht sowas jeden Tag?
Ich auf jeden Fall nicht. Ich will nur etwas Geld, meinen Personalausweis und meine Jahrekarte für die U-Bahn täglich dabei haben. Alles andere nur bei Bedarf.
Und ich habe jetzt doch tatsächlich in Stuttgart mal so einen Geldbeutel gefunden:

Somit kann ich mein bestimmt schon 15 Jahre altes Teil endlich mal wegschmeißen.