Archiv für den Monat: Dezember 2011

online-Kriminalität

in den letzten Tagen kam eine Rechnung per Post über irgendetwas, das ich sicherlich nicht bestellt habe. Von diesem Vertrag konnte ich zum Glück noch zurücktreten. Somit ist wenigstens kein finanzieller Schaden entstanden.
Inzwischen hat sich herausgestellt, dass meine Daten offensichtlich von meinem Packstation-Kundenkonto kommen. Da ich diese selbstverständlich niemandem erzählt habe und die Post auch schon von sich aus mein Packstation-Konto stillgelegt hat, gehe ich davon aus, dass der DHL Packstation-Server gehackt wurde. Hier würde mich schon mal brennend interessieren, wie DHL herausgefunden hat, dass meine Daten dort „missbraucht“ wurden.

Und ich dachte immer, wie vermutlich alle anderen auch, dass mir „so etwas“ schon nicht passieren wird. Also ab zur Polizei und mal sehen, was dabei herauskommt.

KuFiFe

unter diesem Kürzel KuFiFe verbirgt sich das „Kurzfilm Festival“. Dies wird jedes Jahr an der Hochschule der Medien veranstaltet. Da mir normale Kinofilme zu lang werden können und ich davon auch gerne mal gelangweilt werden kann, sind solche Kurzfilme nun mal genau mein Ding. Und dann gab es dabei auch noch zwei Pausen. Perfekt!
Mal sehen, ob ich es nächstes Jahr wieder schaffe, dort hin zu gehen.
Wie schafft ihr es denn, euch regelmäßig stattfindende Termine zu merken?

Kofferberg

wie kann eine Familie mit zwei kleinen Kindern nur so einen Kofferberg für eine Reise benötigen? Damit startet der Urlaub doch schon mit Stress.
Wobei der Kleine beim Besteigen dieses Berges vermutlich schon Spaß hatte.

Ich glaube, ich habe gar nicht so viele Sachen um so viele Koffer überhaupt voll zu bekommen….

Unterirdisches Einkaufszentrum

viele Hochhäuser hier in Toronto haben nicht nur Einkaufsmöglichkeiten auf der Straßen-Ebene. In die meisten kann man einfach so reingehen – egal, ob es auch ein Einkaufsladen ist oder z.B. eine Bank. In der Nähe des Eingangs ist dann meist eine Rolltreppe nach unten und dort sind diese Hochhäuser dann miteinander verbunden. Und es sind keine klammen und engen Gänge, sondern richtig breite, hell erleuchtete und natürlich auch geheizte Fußwege.

So kann man – grob geschätzt – auf einer Fläche von 1,5x2km trockenen und warmen Fußes in der ganzen Innenstadt unterirdisch shoppen. Oder, falls man sich dafür interessiert, auf diese Weise auch von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten kommen. Oder, wenn einen der Hunger plagt, einfach an einem der vielen „Food Courts“ einen Zwischenstopp einlegen.
Beeindruckend!

wieder Nebel

nachdem ich in der Dominikanischen Republik nicht gerade Glück mit hohen Aussichtspunkten hatte, scheint es mir hier in Toronto genauso zu gehen.
Solange das Wetter hier so trübe ist, werde ich nicht auf den Turm gehen.

Dann bleibt mir nur zu hoffen, dass es beim nächsten (?) Besuch besseres Wetter wird.

Rollerderby Worldcup

wieso ich eine solche sinnlose Doppel-Überquerung des Atlantiks innerhalb von zwei Tagen auf mich genommen habe? Weil ich zum einen keinen geschickteren Flug gefunden habe. Aber – vor allem – weil ich am 1. Dezember hier in Toronto bei der Rollerderby Weltmeisterschaft sein wollte. Mehr zufällig war ich in den wenigen Minuten online, als die VIP-Tickets dafür verkauft wurden. Und ich habe Eines ersteigert. Also – auf zum historischen Ereignis. Die weltweit allererste Weltmeisterschaft dieser Art! Und nicht nur ich, sondern auch das Team Germany ist dabei.
 Am ersten Tag war es auch noch möglich ein paar Fotos zu schießen. Sowohl vom ersten deutschen Spiel als auch vom Rest, z.B. dem Spiel von zwei Mannschaften der absoluten Favoriten USA gegeneinander.
Wer ein bisschen sucht, wird natürlich noch viele weitere und auch viele bessere Bilder im Netz finden….