Trainingslager /3

heute bin ich in die zweitschnellste Gruppe gewechselt: 24-26km/h im Schnitt – aber genauso bergig wie sonst auch. Das geht schon auch, ist aber halt etwas anstrengender und die kurzen Wartepausen zum Umschauen und Fotografieren fallen dann halt weg. Womit ich beim Rennrad-Gruppenfahren noch immer nicht so recht klar komme, ist das Windschatten-Fahren. Jaklar, es stimmt, dass man dadurch unglaublich schnell wird ohne größere körperliche Anstrengung. ABER: ich finde es unglaublich anstrengend, bei einer üblichen Trainings-Geschwindigkeit von 35-40km/h nur wenige Zentimeter hinter dem Vordermann zu fahren. Mal die Landschaft anschauen fällt dabei natürlich komplett aus, das einzige was man sieht ist das Hinterrad – und man weiß, dass hinter einem auch jemand so verrückt fährt. Mal eben bremsen oder ausscheren ist nicht möglich.
Da fahre ich echt lieber in der langsamereren Gruppe ganz vorne.
Aber dafür gibt es hier wenigstens jeden Abend interessante Sonnenuntergänge.noch ein SonnenuntergangSonnenuntergang in Cambrils

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.