Archiv für den Monat: April 2009

Quarktaschen

das war doch mal ein interessantes Paket beim Discounter ums Eck. Blätterteig mit einer bereits vorgefertigten Quarkfüllung. Einfach auspacken, kreativ werden und tolle Gebäck’chen zusammenbasteln in den Ofen schieben.
Danach musste man es sich nur noch schmecken lassen.
Ich stelle immer wieder fest, dass ich viel zu wenig mit Blätterteig mache.
goldbraune, leckere Quarktaschen
Nachdem ich jetzt ein solches Fertigpaket probiert habe, kann ich mich in Zukunft ja mal daran versuchen, diese Leckereien komplett selbst herzustellen. Wird dann bestimmt noch leckerer!

Schnaps-Regal

eigentlich hatte ich ja die Idee, auf dieses neu gebaute Regal meine „Weinsammlung“ zu stellen.
Aber jetzt ist es schon mit den ganzen anderen Flaschen voll, die hier so rumstanden.
Schnaps-Regal
(wird wohl mal wieder Zeit für eine Party….)

Zeitvertreib

diese Kurzarbeit kommt mir gar nicht so gut. Ständig diese Surferei auf eBay. Und manchmal, wenn auch sehr selten, „gewinne“ ich ja auch mal….
Die meiste Zeit biete ich aber nur viel zu wenig und hoffe darauf, dass ich Glück habe. Wie damals, in den Anfangszeiten von eBay. Mittlerweile ist das Glück dort aber auch kein entscheidender Faktor mehr. Und ich habe das Gefühl, dass die meisten Dinge (zumindest die, die ich will) bei eBay auch nicht deutlich günstiger als sonst sind.
meine eBay-eMails, es werden immer mehr....

gesucht!

dieser Terrorist wird gesucht:
Anfänger-Terrorist
Keine Sorge – es handelt sich um einen Anfänger, von dem keine allzu große Gefahr ausgeht.
Sobald ich die Zeit finde, werde ich auch mal ein Phantom-Bild erstellen. Dazu werde ich dieses online-Werkzeug verwenden: http://www.ctapt.de/flashface/
Es ist aber gar nicht so einfach, ein möglichst gutes Phantombild von einem selbst zu erstellen….

Beschäftigung

früher – als ich noch klein war – hatte ich ab und zu Langeweile. Es fehlte mir manchmal einfach an Beschäftigung.
Jetzt hat wohl irgend ein findiger Geschäftsmann diese Marktlücke erkannt und verkauft offensichtlich genau solche „Beschäftigungen“:
jede Menge Beschäftigung zu kaufen

Jahreswagen

zwei Blumensträuße - beide schon ein Jahr alt.
am 1o. April war es soweit. Mein Auto wurde eins.
Ich hatte mir schon so ein paar Gedanken gemacht, wie ich dieses einmalige Ereignis hier würdigen sollte.
Ich dachte daran, die Blumensträuße, die ich damals vom Verkäufer bekommen habe mal abzufotografieren. Ja, die liegen tatsächlich schon ein Jahr hier rum. Aber ich habe gerade keine vernünftige Kamera.
Oder die Tatsache herausstellen, dass ich das komplette Jahr ohne Strafzettel ausgekommen bin (wobei ich normalerweise bei jeder einzelnen Fahrt welche verdienen würde).
Diese Gedanken wurden aber heute durch einen roten Blitz jäh unterbrochen. Ja, sie haben mich erwischt. Der Tempomat war auf 145km/h eingestellt, erlaubt waren 120km/h und ich habe einfach nicht aufgepasst.
Mal sehen, wie genau der Tacho geht, und was das dann kosten wird.

gefährlich!

„Schützen sie sich vor der sehr gefährlichen Sonneneinstrahlung.“
Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich mein Rennrad mit solch einer Markise ausgestattet. Ich habe es zuhause dann auch sofort gemerkt, dass ich ohne Sonnenschutz unterwegs war. Der erste Sonnenbrand 2009 hat mich heimgesucht.
sehr gefährliche Sonneneinstrahlung!
Naja, dann bleibt mir wohl nix anderes übrig, als auf die dunkle Jahreszeit zu warten – in der die Sonneneinstrahlung nicht mehr so gefährlich ist. Oder ich genieße die Gefahr!

Kurzarbeit

jetzt hat es mich auch erwischt: Kurzarbeit, 25% weniger arbeiten.
Hört sich ja erstmal ganz gut an. Und der erste „freie“ Tag war bei wunderbarem Wetter auch tatsächlich zu genießen. Die Lohnabrechnung am Ende des Monats wird mir die Freude sicherlich wieder nehmen. Unter Umständen gibt es auch noch eine böse Überraschung bei der Steuererklärung am Jahresende. Und die ganzen Sozialleistungen werden ja auch heruntergefahren.
Hat mir jemand zufällig einen Job, bei dem ich 100% arbeiten darf und dafür auch 100% Gehalt bekomme?

Hupen gegen ….

in dem Falle war es „Hupen gegen Pelz“. Allerdings hätte auf dem Schild auch „Hupen für Pinguinfleisch“ stehen können und ich hätte mitgemacht.
Nichtsdestotrotz finde ich diese Aktion gegen Pelz durchaus unterstützenswert. Ich bin sogar extra einen Umweg gefahren und habe mich mitten in den dichten Verkehr reingestellt um dort dabei sein zu können. (Wenn der Verkehr nicht fließt, hat man ja schließlich auch mehr Zeit zum Hupen.)
Hupen gegen Pelz! Eine Protestaktion in Metzingen.

die Haare

eigentlich dachte ich mal, dass ich einen kleinen Wettkampf mit der Natur machen könnte. Was wohl zuerst passiert: Dass meine Haare wieder lang werden oder dass sie mir ausfallen?
Ich hatte mich mir dann so etwa vorgestellt:
mein Lego-Avatar, mit "langen Haaren"!
(wer will, kann sich auch selbst so ein Bildchen basteln)
Allerdings sah ich dann im echten Leben eher so aus, wie auf meinem last.fm-Account. Anstatt des Gesichts war der Hintergrund gelb, etc.
Daher habe ich beschlossen, das Experiment abzubrechen. Wer weiß, was sich die Natur noch so alles ausgedacht hätte, wenn ich sie in dem Wettkampf besiegt hätte. Mit der soll ja nicht zu spaßen sein….
Um keinen „keine Haare mehr Schock“ zu bekommen habe ich mich dazu entschlossen, mir mal einen Bart wachsen zu lassen. Aber das ist – soweit ich das nach drei Wochen beurteilen kann – auch keine gute Idee gewesen. Bis Ostern läuft dieses Experiment noch. Ich werde vom Ausgang berichten.
P.S. dies war doch tatsächlich mein 5oo.ster Eintrag hier!