Archiv für den Monat: Juni 2010

Wortwahl

diese Fußballspiele schaue ich mir üblicherweise ja nicht an. Auch nicht zu WM oder EM-Zeiten. Wenn ich zur Spielzeit an einem Rechner sitze, lese ich aber u.U. schon mal einen Ticker. Und dabei ist mir aufgefallen, dass der (von mir als seriös eingeschätzte) Sportschau-Ticker doch eine Wortwahl verwendet, die ich nicht erwartet hätte:

neues T-Shirt

der ein oder andere hat dies von mir entworfene Symbol/Logo „I love Stuttgart“ schon in meinem Facebook-Stream gesehen. Es blieb aber nicht nur bei einer Datei auf dem Computer, ich machte mir – in Handarbeit – ein T-Shirt daraus. Weil das schon ein paar Tage her ist hat der ein oder andere mich auch schon im echten Leben mit genau diesem T-Shirt rumlaufen sehen.
Und jetzt komme ich endlich mal dazu es auch vernünftig und angemessen im weltweiten Internet zu präsentieren:

24h Schwimmen

so ein Titel hört sich beeindruckend an. Man muss aber keine 24 Stunden am Stück durchschwimmen. Man kann aber eben während dieser Zeit versuchen, so viele Meter zu schwimmen wie möglich. Das habe ich auch mal wieder gemacht – beim Schwimmverein Maichingen. Das Besondere daran ist, dass es dort auch eine „Nachtwertung“ gibt. D.h. dass in der Zeit zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens sozusagen eine eigene Veranstaltung mit eigener Siegerehrung durchgeführt wird. Vor zwei Jahren bin ich zwei Stunden zu spät gekommen und hatte dennoch mit 8600m noch den dritten Platz erreicht (die Ersten hatte 11800m).  Letztes Jahr habe ich den Termin leider verpasst. Dieses Mal standen nach ca. 4:45h ganze 12.2oo gezählte Meter auf meiner Karte. Damit hätte ich letztes Jahr noch den zweiten Platz geschafft, aber diesmal reichte es nicht mal für das Treppchen. Schade – aber ich werde es in den nächsten Jahren wieder probieren!
Kennt jemand noch andere solche Dauer-Schwimm-Veranstaltungen?

wonach wird gesucht?

wonach gesucht wird, kann ich ja eigentlich gar nicht sagen. Aber ich kann herausfinden, wodurch die Leute auf meine Seite gekommen sind. Und seit die WM läuft (besser gesagt: ich kann „seit Monatanfang“ analysieren) erkenne ich ein deutlich Muster in den Suchanfragen.
Unter den Top10 Suchbegriffen findet sich:

  • deutschland getränk
  • deutschland drink
  • deutschlanddrink
  • deutschland im glas
  • deutschland fahne
  • getränk deutschland

Und alle verweisen auf meinen Bericht über meine Einweihungsparty hier in Stuttgart. Damals hatte ich von irgend einem Gastro-Betrieb im Internet diesen Gag bestellt. Ich weiß leider überhaupt nicht mehr woher, finde keine Rechnung mehr (aber ich weiß noch, dass es nicht ganz günstig war) und kann auch aus den Partyfotos nichts mehr rekostruieren.
Tja – aber wir hatten damals schon unseren Spaß damit!

ein Päuschen?

das ist aber nett. Da hat dieser Supermarkt doch als extra-Service eine Ruhebank eingerichtet, damit ich eine kleine „Ruhepause“ einlegen kann.

Sobald ich diese Bank unter der ganzen Blumenerde freigegraben haben sollte, brauche ich sicherlich diese Erholung.

Zeitmaschine

wenn dies hier wirklich stimmen sollte, hätte ich ja eine Zeitmaschine.

Die aktuelle Uhrzeit ist 18:44 (rechts). Und wenn ich noch weitere 1om zu meinem Ziel fahre, werde ich um 18:42 (links) angekommen sein. Oder „ich werde angekommen waren“? Vermutlich brauchen wir dann auch noch ganz neue grammatikalische Zeitformen um solche Zeitreise-Phänomene ausdrücken zu können.

Ölpest

letztens stellte ich mir beim Joggen die Frage, was an der aktuellen Ölpest im Golf von Mexiko denn nun tatsächlich so schlimm sein soll. Wir verbrennen als Menschheit täglich wahrscheinlich viel mehr Öl (in Form von Benzin, Diesel und Heizöl) und verpesten damit die komplette Atmosphäre unserer Erde. Aber dies stört nicht so sehr, wie diese Ölpest.
Zurück am Computer recherchierte ich etwas nach dem Ölverbrauch der Menschheit. Leider habe ich dazu keine Zahlen gefunden. Aber auf der Seite des „Mineralölwirtschaftsverbandes e.V.“ habe ich gefunden, dass in Deutschland 24,6 Millionen Tonnen Mineralölprodukte im ersten Quartal 2010 verbraucht wurden. Das macht pro Jahr bei einer Dichte von ca. 0,8kg/m³ ungefähr 120 Milliarden Liter. Daraus folgt, dass wir in Deutschland täglich etwa 330 Millionen Liter verbrauchen. Das allermeiste davon vermutlich für Benzin, Diesel und Heizöl. Und aus diesem Bohrloch strömen, zwar je nach Schätzung unterschiedlich aber auf jeden Fall unter 10 Millionen Liter pro Tag.
Daraus folgt wiederum, dass nur wir in Deutschland jeden Tag mehr Öl verbrennen und unsere Umwelt damit verschmutzen als aus diesem Bohrloch pro Monat austritt. Ich möchte gar nicht wissen, wie die Zahlen aussehen, wenn man diese Gedanken für die ganze Welt berechnet….
Update: Ich habe auf der wikipedia noch eine Liste mit bedeutenden Ölkatastrophen gefunden.