Monat: November 2015

  • laaaaange Reise

    04:40 – um diese Zeit schrillt die Alarmsirene dieser Nachtfähre. Es ist aber kein Alarm, sondern nur das „freundliche“ Wecken durch die Crew. 04:40 – jetzt reicht’s aber echt! Die restlichen zwei Urlaubswochen brauche ich dazu, mich wieder von dem ganzen viel zu frühen Aufstehen zu erholen.

  • nichts Neues auf der Insel

    heute passiert nicht viel hier auf der Insel. Bis um 21:00 werde ich irgendwie die Zeit totschlagen und dann per Nachfähre weiterreisen. Die Quallen (und das bereits verpackte Gepäck) haben mir die Lust genommen, nochmal ins Wasser zu gehen. Das gibt mir Zeit, ein bisschen im „Social Media“ rumzusurfen. Dabei bin ich auch auf diesen…

  • Tauchen

    bisher hat mich noch nicht viel am Tauchen gereizt. Ich bin schon an den“Whitsunday Islands“ geschnorchelt, was soll das noch kommen. Aber wie das ab und zu halt mal so ist, läuft einem eben ein Ein-Tages-Schnupper-Tauchkurs über den Weg. Auf dieser Insel hier soll es über 60 Tauchschulen geben, die jährlich 20.000 Tauchzertifikate ausstellen. Platz…

  • Weckzeit: 05:20

    so langsam drehe ich völlig durch. Heute ging der Wecker um 05:20, mehr oder weniger freiwillig. Ich habe mir vorgenommen, mit der Fähre ca. 3h auf die Insel Koh Tao zu fahren. Und die legt halt nunmal um sieben Uhr ab – und ist ca. 16km von meinem Guesthouse entfernt. Laut grobem Überschlag sollte ich…

  • Life Hacking

    „life hacking“ beschreibt, soweit ich das verstehe, eine Bewegung im Internet, die versucht, mit einfachen und/oder alltäglichen Dingen, das eigene Leben „besser“ zu machen. Gerade viele der Ideen, die auch zum Komplex „Upcycling“ gehören, sagen mir dabei zu. Beim heutigen Frühstück musste ich wieder am eine Diskussion in Bangkok denken, bei der mein Gegenüber meinte,…

  • immer weiter

    schon irgendwie komisch. Damals in Australien hatte ich noch ein Ziel vor Augen, hier habe ich einfach drei Wochen ein Rad aber keine richtige Idee, was ich damit anfangen soll. Ich kann nicht mal einfach in jedem kleinen Dorf anhalten und das Leben genießen. Mit dem Leuten hier kann ich kaum reden (dieses Hin- und…

  • auf der Strasse

    wie ist es denn wohl, in Thailand Rad zu fahren? Eine Frage, die ich mir – vor allem nach dem Verkehrschaos in Bangkok – mit etwas Besorgnis stellte. Der Rad-Verleiher meinte „kein Problem, fahr halt links“, und auch zwei Jungs auf vollbepackten Reiserädern, die ich kurz nach dem Rad-Abholen traf, machten mir Mut. Der erste…

  • endlich wieder Radfahren!

    irgendwie hatte ich immer im Hinterkopf, dass ich in Thailand auch Rad fahren wollte. Von zuhause aus konnte ich aus verschiedenen Gründen aber nichts organisieren und habe auch keine Radtaschen, o.ä. mitgenommen Naja, hier vor Ort hat es dann doch geklappt und ich improvisiere mir jetzt halt einen zurecht.

  • Girls, Girls, Girls

    Keine Ahnung, ob es nur ein Vorurteil ist, aber ich sehe hier wirklich tausende einheimische, junge Frauen mit älteren, europäischen Männern. Und es macht den Eindruck, als ob das alles „freiwillig“ wäre. Ebenso ist in allen Bars und Clubs ausschließlich weibliches Personal. Und dann sitzen in allen möglichen „Massage-Studios“, u.ä. auch noch jede Menge Mädels.…

  • Hua Hin

    endlich Ruhe – aber die gleiche Hitze. Dafür Strand. Vorher schon mal das Miet-Fahrrad (ziemlicher Mist, dafür recht teuer) abgeholt. Bald gehts los – immer weiter in den Süden. Wie ich meine Tasche darauf befestigen werde muss ich mir noch überlegen, natürlich habe ich keine Radtaschen dabei.