Monat: November 2014

  • Arpen and the Volunteers

    wenn bei Wohnzimmer-Konzerten noch etwas Licht wäre, dann wären mir diese Veranstaltungen ja noch viel lieber, als sie es jetzt schon sind. Irgendwann im Frühjahr war dieser Arpen noch in Kombination als „Me and Oceans“ an selber Stelle, diesmal ist er mit einem anderen Volunteer (und leider noch viel zu wenigen Liedern) wieder hier. Ja,…

  • offene Türe

    als ich damals hier in die Drei-Zimmer-Küche-Bad-Wohnung in Stuttgart eingezogen bin, dachte ich noch, dass ich erstmal keine drei Zimmer brauche und hatte dieses „übrige“ Zimmer immer vermietet. Und es war immer die Türe zu. Inzwischen denke ich zwar immer noch nicht, dass ich drei Zimmer bräuchte, aber ich werde wohl aus die Wand zwischen…

  • free Smiles! 🙂

    ganz am Ende des Abends – weit, weit nach dem Konzert, also fast schon am frühen Morgen  habe ich beim Aufräumen diesen Zettel gefunden: Und ich muss zugeben – ohne es gewusst zu haben – habe ich mich bei diesen gratis-Lächeln ganz schön schamlos bedient! Man kann es vielleicht erahnen wie sie aussahen, wenn man…

  • ello

    schon gestern auf der Zugfahrt habe ich per eMail eine Einladung zu dem neuen „Anti-facebook“ ello bekommen. Das ist bisher noch im beta-Stadium und man kommt nur mit Einladung rein. Es ist sogar noch so beta, dass ich die Seite auf der Zugfahrt über die Alb mit meinem Smartphone nicht richtig bedienen konnte. Aber jetzt…

  • Herbst-Radtour

    der November ist irgendwie der bessere August. Auch heute habe ich gerne das Rad genommen um von Geislingen über die Steige in die Ulmer Gegend zu fahren. Meist war ich sonst immer Sonntags auf dieser Strecke unterwegs, aber heute konnte ich mal das Lindt-Outlet in Geislingen leerkaufen; zumindest etwa zwei Kilo, immerhin musste ich ja…

  • French for Rabbits

    auch so ein Ding, das ich mir nicht so recht erklären kann. Die neuseeländische Band French for Rabbits habe ich Anfang des Jahres mal in einem gut gefüllten Stuttgarter Wohnzimmer gesehen und durchaus das Publikum begeistert. Jetzt kommen sie wieder, nachdem sie als Vorband von Agnes Obel durch größere Hallen in Europa getourt sind. Im…

  • Mdou Moctar, Rakete

    ein paar Jungs aus Stuttgart haben mit einer Crowd-funding Aktion eine Doku über afrikanische Musik realisiert. Und jetzt haben sie auch eine ihrer portraitierten Bands nach Stuttgart geholt – fast schon selbstverständlich in die Rakete. Ich könnte mir nur wenige andere Orte in Stuttgart dafür vorstellen. Dies ist der Trailer für den Film. Und ungefähr so…

  • Baustelle

    stell Dir vor, Du fährst auf einer zweispurigen Straße mit dem Rad und willst links abbiegen, natürlich ohne Linksabbieger-Spur, ist ja nur den Radfahrern erlaubt. Normalerweise ist das kein Problem – aber wenn auf einmal für Radfahrer die Durchfahrt verboten ist, ohne dass vorher auch nur ein klitzekleines Warnung-Schild aufgebaut ist, stehst Du auf einmal…

  • Blaudzun

    ich war mal wieder für den gig-blog unterwegs – und zwar bei Blaudzun im ClubCann. Das sah dann in etwa so aus: Mehr Bilder und noch eine vernünftige Konzertbesprechung gibt’s beim gig-blog.

  • Kapelle Petra

    in den sozialen Medien „muss“ man ja bei jedem Geburtstag seiner Freunde ordentlich gratulieren – die meisten verstehen unter „ordentlich“ allerdings nur einen wortkargen Glückwunsch da zu lassen. Ich hatte vor längerer Zeit mal das Lied „Heute ist Geburtstag“ gefunden (ich glaube, weil die Band mal bei der Sarah Kuttner Show aufgetreten ist). Die Band…

  • Mos Eisley

    ich probiere es ja immer mal wieder – aber irgendwelche Comedians oder Kabarettisten, die auf Bühnen unglaublich witzig sein wollen, finde ich überhaupt gar nicht witzig. So war es heute auch mit Horst Evers in den Wagenhallen. Zugegeben: danach im Mos Eisley war es auch nicht witzig, aber das muss es ja auch gar nicht immer…

  • Apfelkuchen

    bisher dachte ich immer, dass mir zum Backen einfach alles fehlen würde. Außer ein paar Äpfeln und einem Stück Butter hatte ich auch nichts besorgt. Sehr überraschend waren aber fast alle weiteren nötigen Zutaten und „Werkzeuge“ irgendwo in der Küche vorhanden. Das Mehl (u.a.) war zwar abgelaufen (kann das überhaupt schlecht werden?) aber offensichtlich noch gut.…

  • Monsters of Borderline

    recht spontan wurde ich noch gefragt, ob ich nicht bei der Monsters of Borderline Lesung von Linus Volkmann und Felix Scharlau im Jugendhaus Komma in Esslingen fotografieren möchte. Und da nichts anderes anstand, habe ich einfach mal zugesagt. Lesungen finde ich ja immer etwas schwierig zum Fotografieren, weil einfach nicht viel passiert. Es sitzt halt…